Donnerstag, 2. Februar 2017

3 Monate Gnadenfrist für das alte DVB-T

Bisher lautete die Ansage, es werde einen „harten Umstieg“ auf DVB-T2 HD geben. Wie sich herausstellt scheinen Ausnahmen die Regel zu bestätigen. Das ZDF und einige ARD-Anstalten räumen dem „alten“ DVB-T eine kurze Gnadenfrist nach dem Start von DVB-T2 HD am 29. März ein. In Norddeutschland wird das Antennenfernsehen heute vergleichsweise sehr gut genutzt. Der NDR hat im Sinne eines verbraucherfreundlichen Umstiegs von DVB-T auf DVB-T2 HD daher beschlossen, den Zuschauerinnen und Zuschauern in den nutzungsstarken Ballungsräumen die Möglichkeit zu geben, mit ihren alten DVB-T Empfängern für einen kurzen Übergangszeitraum von drei Monaten weiterhin noch folgende Programme in DVB-T sehen zu können: NDR Fernsehen, Das Erste und ZDF. Möglich ist dieses, weil der NDR für einen Parallelbetrieb über dafür freie Frequenzen verfügt.

Auch Radio Bremen wird das praktizieren. Für eine kurze Übergangsphase von 3 Monaten bis Ende Juni 2017 ist Radio Bremen TV zusätzlich noch über DVB-T zu empfangen.