Mittwoch, 29. März 2017

DVB-T2-Umstellung: Technische Meisterleistung

„Eine der größten Umschaltaktionen der Rundfunkgeschichte Deutschlands“, wie Media Broadcast es bezeichnete, ist vollzogen. Die Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 HD, dem hochauflösenden Fernsehen, am 29.32017 war eine technische Meisterleistung. Der manchmal doch etwas wackelige Empfang ist sicherer geworden. Es sind einige öffentlich-rechtliche Sender dazugekommen  - und auch einige Verkaufssender und BibelTV. Und tatsächlich, die HD-Qualität ist besser als per Kabel oder Satellit. Das Beste ist: es gibt noch Sendereserven. Diese könnten für Regional- oder Bürgerfernsehen oder auch für ARD alpha oder weitere Dritte genuzuz werden.

Ob es aber tatsächlich genügend Leute gibt, die für Werbung oder Doku-Soaps in HD Geld auf den Tisch legen, wird sich noch zeigen müssen. Es gibt sogar viele, die sich freuen Dieter Bohlen oder irgendwelche Fake-Dramen nicht mehr sehen zu müssen. Es ist an sich auch zu komisch, dass das beworbene Fernsehvolk noch Geld dafür bezahlt sich Werbung anschauen zu dürfen. Da bietet vermutlich auch die HD-Qualität keinen Mehrwert. Das aber interessiert die Privaten wohl eher nicht, denn sie verdienen ihr Geld ohnehin längst über reichweiten-stärkere Plattformen und über SAT-TV und die Kabelnetze.