Dienstag, 16. Oktober 2018

Erpressungsmails im Umlauf

Wie die IT-Newsseite „Bleeping Computer“ berichtet, ist eine neue Variante der Erpressungs-Mails aufgetaucht, in denen die Betrüger behaupten, das Opfer beim Besuch einer Erotik-Website gefilmt zu haben. Sie fordern Geld, um das Material nicht zu veröffentlichen. Neu ist, dass sie nun die E-Mail-Adresse der Opfer spoofen und so den Eindruck erwecken, Zugriff auf deren Mail-Account zu haben. Aktuell sind die betrügerischen E-Mails nur auf englisch und holländisch im Umlauf, eine deutsche Version ist aber ebenfalls zu erwarten. Entsprechende Nachrichten sollten einfach gelöscht werden, auf keinen Fall sollten Betroffene den geforderten Betrag bezahlen. (Heise)

Samstag, 13. Oktober 2018

Da kommen schon wieder Anrufe aus Indien

Da kommen schon wieder Anrufe aus Indien, vielmehr aus einem Callcenter in Bangalore. "We are from Microsoft - Please help uns to clean your computer!" - Es weiss doch mittlerweile wohl jeder, dass solche Anrufe nur dazu da sind, dass der Nutzer selbst an seinem Rechner tätig wird und den Ganoven das Tor öffnet.

Eine andere Masche ist die "Wir haben Zugriff auf Ihren Computer, alle Adressen und alle Netzwerke. Wir haben Ihre Kamera eingeschaltet und Sie in einer verfänglichen Situation gefilmt!" - Letztendlich soll man innerhalb von 5 Tagen auf sehr obskuren Webseiten Bitcoins kaufen, um zu verhindern, dass Fakes an alle Kontakte verschickt werden. Also, Erpressung! Der letzte Satz in den EMails "Sie können diese Mail nicht zurückverfolgen!"

Gleichzeitig wird behauptet "wir haben vollen Zugriff auf Ihre Windows-Registratur!" - Das muss mir auch mal jemand verraten wie das bei einem Linux-Notebook funktioniert.

Das sind nicht nur Verbrechen, das sind auch nervige Angriffe auf die eigene Intelligenz.

Freitag, 12. Oktober 2018

Sommerzeit - Winterzeit


Es scheint einiges drunter und drüber zu gehen in Europa und in seinen Institutionen. Zwar ist für 2019 bereits eine Festlegung der Eurpäischen Zeit auf die jetzige Sommerzeit angekündigt worden und die zweimalige Umstellung im Jahr soll entfallen. Aber, wie das in Eurpa eben so ist, jedes Land hat eine eigene Meinung. Und das auch zur Recht.

Deutschland tendiert - erstaunlich - nach Osten, also eine Zeit mit Polen und Tschechien usw. Das aber würde bedeuten, dass man an der niederländischen Grenze die Uhren schon wieder anders stellen müsste.

Die Umfrage, die die EU zu diesem Thema durchgeführt hat und auf die sie sich beruft, scheint jedoch nicht repräsentativ zu sein. Es hat nur ein Bruchteil mitgemacht. Also, gemach, gemach - so schnell wird das nichts.

Und mal ehrlich: mich stört die Umstellerei weniger als die Tatsache, dass es bei durchgängiger Sommerzeit im Dezember um halb 10 Uhr erst hell wird.

Mehr dazu ...

Dienstag, 9. Oktober 2018

Google Plus macht dicht

Der Internetkonzern Google hat sich nach Bekanntwerden einer schwerwiegenden Sicherheitslücke dazu entschlossen, sein Social Network Google+ recht kurzfristig für private Anwender zu schließen. Zuvor war ein Zeitungsbericht aufgetaucht, laut dem mehr als 500.000 Nutzerkonten von Google+ von einem Datendiebstahl aufgrund der Schwach­stelle bedroht waren.

 Wie Google soeben in einem Blog-Eintrag verlauten ließ, beginnt ab sofort ein langwieriger Prozess, an dessen Ende die vollständige Schließung von Google+ in der für Endkunden offenen Version stehen soll. Google kündigte an, dass man allen verbleibenden Nutzern die Möglichkeit geben will, ihre Daten zu sichern oder zu anderen Diensten zu migrieren.

Der Schließungsprozess soll bis Ende August 2019 laufen, so dass die Nutzer zehn Monate Zeit haben, um ihre Inhalte abzuziehen. Die entsprechenden Werkzeuge will Google nach eigenen Angaben innerhalb der nächsten Monate schrittweise zur Verfügung stellen. Die kommerzielle Variante von Google Plus soll auch weiterhin bestehen, da man viele Kunden im Firmenumfeld hat.

Wenn Sie diese Adolphsdorfer Seite einmal gründlich durchstöbert haben, dann haben Sie auch einen Link zu "Ado+" gefunden und vielleicht hat Ihnen das Angebot gefallen. Das Angebot wird es nun nicht mehr lange geben, denn diese Webseite bzw. dieser Blog ist natürlich kein kommerzielles Unternehmen. Google schliesst Google Plus spätestens 2019. Fini, das war's!

Vielleicht nutzen Sie die Zeit noch einmal bei "Ado+"

Samstag, 22. September 2018

Beidseitige Vollsperrung

Es ist nicht mehr lange hin, dann ist eine der Hauptschlagadern im Verkehr nach und von Bremen blockiert. Erfreulicherweise aber nur für relativ kurze Zeit. "Beidseitige Vollsperrung aufgrund einer Fahrbahnerneuerung der Falkenberger Landstraße (L153) zwischen der Wörpedorfer Straße und dem Kreisel Lilienthal vom 01. Oktober 2018 bis 12. Oktober 2018", so lautet der Grund.

Es ist jedenfalls erfreulich, dass etwas getan wird. Ansonsten scheint es hier wie überall woanders üblich zu sein, das Tempo auf 30 km/h zu drosseln und die beliebten Schilder mit der Aufschrift "Schlechte Wegstrecke" aufzustellen.

Auf dem Bild finden Sie einige Umgehungs- oder Umfahrungsempfehlungen:


Sonntag, 16. September 2018

Dock brennt weiter


14 Regionalstudios wollen sich Gehör verschaffen

Wenngleich das gute, alte UKW-Radio noch lange nicht ausgedient hat, wird Radiohören mit DAB+ immer interessanter. Wir liegen hier im Einzugsgebiet von Radio Bremen und des Norddeutschen Rundfunks (NDR). Aus Bremen sind kürzlich ein paar Sender hinzugekommen, die per UKW lediglich bis zur Wümme hin empfangbar waren (z.B. das in Bremen sehr beliebte "Radio Roland").

Die "Vier-Länder-Anstalt" NDR hat natürlich ganz andere Probleme, denn immerhin 14 Regionalstudios wollen sich Gehör verschaffen und über DAB+ zu empfangen sein. In Niedersachsen ist zur Zeit noch alles Hannover, d.h. nur das Regionalstudio Hannover (Region Leine/Weserbergland/Harz) ist hier zu hören. Das soll sich bald ändern, denn auch aus Oldenburg und dem Elbe-Weser-Raum gibt es viel zu berichten. Ob da ein 4kW-Sender in Steinkimmen ausreicht?

Der NDR lässt sich jetzt hinter die Kulissen seiner DAB+-Strategie blicken. In der Zukunft will die in vier Bundesländern aktive Rundfunkanstalt nicht nur die NDR1-Regionalvarianten für die Landeshauptstädte ausstrahlen, berichtet satnews heute. Die über UKW angebotenen 14 Regional-Varianten von NDR1 soll es auch via DAB+ geben. Das wird vorbereitet, indem der NDR für seinen DAB+-Mux 14 DAB+-Kanäle für Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern nutzt. Wann die Regionalprogramme eingesetzt werden, bleibt zur Zeit noch offen.

Samstag, 15. September 2018

Aktueller Einsatz


Heute im Kasten

Wenn Sie heute Ihren Briefkasten geleert haben, dann sind Sie über das Oktober-Program der Dorfgemeinschaft bestens im Bilde. Sie finden das Program übrigens immer aktuell auf der Webseite der Dorfgemeinschaft. Sie sollten sich aber bereits den 13. November im Kalender abstreichen. An diesem Tag findet die Jahreshauptversammlung der Dorfgemeinschaft statt. Am 22.11. lädt Pastor Riesebeck zum Abendmahlgottesdienst ein (15 Uhr im DGH).

Und wie in jedem Jahr eine Bitte des Vorstands der Dorfgemeinschaft: Anlieger, schneidet bitte Gebüsch und Äste/Zweige, die in den Fahrradweg hineinragen, zurück. Wenn sich jemand im ausladenden Gebüsch oder in den Ästen verfängt, kann das teuer werden.

Donnerstag, 13. September 2018

Musik und Licht am Hollersee



Am Sonntag, 16. September, ist der Hollersee im Bremer Bürgerpark ein angesagter Treffpunkt. Zwischen einem Meer aus Fackeln sitzen Menschen auf Decken und mitgebrachten Stühlen. Sie lassen den Blick über den Hollersee schweifen und genießen die Atmosphäre. Auf der Bühne am Kopfende des Sees, dem Park Hotel gegenüber, spielt das Jugendsinfonieorchester Bremen-Mitte der Musikschule Bremen unter der Leitung von Martin Lentz klassische und neuzeitliche Werke. Das traditionelle Ende der Veranstaltung wird damit gefeiert, dass alle gemeinsam "Der Mond ist aufgegangen" singen. Da ist Gänsehaut vorprogrammiert.

Geübte Besucher bringen sich übrigens nicht nur Decken oder Stühle mit, sondern packen einen Picknickkorb. Wer vor Ort eine Fackel kauft, unterstützt damit den Bürgerpark. 

Mittwoch, 12. September 2018

Da macht sich "real" unbeliebt



Facebook-Nachrichten sind mit Vorsicht zu geniessen. Fakt ist aber, dass der Wettbewerb unter den Kaufhäusern, Supermärkten und Discountern grausam ist. Einsparen können diese Unternehmen nur beim Einkauf, was die Preise ins Bodenlose drückt und z.B. die Landwirtschaft in Deutschland zerstört, oder beim Personal und Service. Und das führt dann dazu, dass es keine sicheren Arbeitsplätze mehr gibt, nur noch Zeitarbeit und Befristungen. Für junge Leute wird Lebensplanung unmöglich.  Und alles nur weil Geiz geil sein soll!

Dienstag, 11. September 2018

In Grasberg bekommt der Teufel keinen Schlaf

Die "Plattmacher" von Bremen 1 bringen von Zeit zu Zeit aktuelle Hits auf Platt. Hören Sie einfach mal rein, wenn Dirk Böhling, Anja Kwijas, Britta Uphoff, Marcus Rudolph oder das ganze Team trällern. Hier eine kleine Probe. In dem Song - eigentlich "The Lion sleeps tonight" - bekommt der Teufel zwischen Grasberg und Vollersode keinen Schlaf:


De Duewel kriegt keen slap

Mehr davon ...

Freitag, 7. September 2018

Sogar im Kulturkanal


"Wir weisen darauf hin, dass am Mittwoch, 12.9., wieder einer der beliebten Blutspendetermine im Dorfgemeinschaftshaus in Adolphsdorf stattfindet. Die Helfer stehen ab 17 Uhr bereit ihre Spende entgegenzunehmen. Anschliessend wird für das leibliche Wohl gesorgt. Guten Abend, und nun das Wetter ....!"

Freitag, 31. August 2018

Das Amselsterben 2018

Es ist schon sehr auffällig: seit kurzem ist keine Amsel/Drossel mehr zu hören oder zu sehen. Vielleicht sind wir eines der in diesem Jahr besonders stark vom Usutu-Virus befallenen Landstriche?

2016 gab es eine zweite große Usutu-Welle, bei der sich das ursprünglich auf den Oberrhein beschränkte Verbreitungsgebiet ausdehnte. Auch in den 2011/12 betroffenen Gebieten gab es tote Amseln aber viel weniger als zuvor. 2017 folgte die von uns erwartete Fortsetzung des Ausbruchs vom vorherigen Jahr, und eine weitere Ausbreitung in Richtung Niederrhein. Es werden daher weiter Verdachtsmeldungen gesammelt. Aufgrund der warmen Witterung mit vielen Mücken, die das Virus übertragen können, kann es erneut viele tote Amseln geben.

Eine allgemeine Gefährdung der Amsel es nicht zu befürchten, aber in den jeweiligen Ausbruchsgebieten gehen die Amselzahlen messbar zurück. Nach den Ausbrüchen steigt die Zahl dann langsam wieder an, stabilisiert sich möglicherweise auf einem etwas niedrigeren Niveau. Lokal kann es sein, dass Amseln aufgrund des Virus vorübergehend fast komplett verschwinden. Leider kann man Usutu-Infektionen weder verhindern noch behandeln. Wir können lediglich die einmalige Chance nutzen, die Auswirkungen einer für Deutschland neuen Vogelkrankheit auf wildlebende Vogelarten zu dokumentieren und deren Folgen abzuschätzen.

Eine kranke oder tote Amsel gefunden? Bitte hier melden!

Bitte machen Sie bei Ihrer Meldung möglichst genaue Angaben zu Fundort, Funddatum und den näheren Fundumständen und zu den Symptomen der Vögel. Der NABU sammelt alle Daten, wertet sie aus und stellt sie Wissenschaftlern zur Verfügung.

Toten Vogel melden

Donnerstag, 30. August 2018

Iron-Portable: der gesuchte Browser

Hin und wieder gibt es Menschen, die suchen eine ältere (portable) Versiondes Iron-Browsers. Es gibt viele gute Gründe für einen Besuch im Verzeichnis "OldIron". Lesen Sie mehr ....

Montag, 27. August 2018

Die WZ twittert

Natürlich ist es nicht neu, aber doch hoch interessant: Die Wümme-Zeitung twittert - zumindest hin und wieder. Sie können sich gleich hier davon überzeugen. Das "soziale Medium" Twitter ist bekanntlich insbesondere aus dem Alltag einiger Politiker nicht mehr wegzudenken. Ganz besonders hervortut sich dabei Herr Trump, seines Zeichens Präsident der Vereinigten Staaten von Nordamerika. Aber auch in Deutschland gibt es einige Volksvertreter, die ihre Finger nicht stillhalten können. To twitter heisst übrigens auf Deutsch: Geschnatter, Gezwitscher - und das erklärt vieles.

Aber sei es drum, Twitter ist auch ein besonders direktes Informationsmedium. Und wenn dann eine Lokalzeitung Nachrichten twittert, dann sind diese besonders schnell beim Leser. Das ist abhängig davon, wer in der Redaktion gerade Zeit hat zu twittern. Wenn Sie klassisch mit dem Schlepptop unterwegs sind, dann empfiehlt es sich gleich ein Lesezeichen auf die Seite zu setzen.

Twitter der WZ

Mittwoch, 22. August 2018

Künftigen Generationen soll es nicht schlechter gehen

Der Seniorenbeirat Grasberg hat sich vor zwei Jahren konstituiert. "Mit den Menschen für den Menschen" ist das Motto.  Anliegen der Senioren, Ansprechpartner, Dienstleistungsangebote, Veranstaltungen, das sind die Aufgaben des Seniorenbeirats gegenüber den älteren Einwohnern und der Gemeinde Grasberg. Regelmässig gibt es einen Flyer und auch in der Presse wird auf die Aktionen des Seniorenbeirats hingewiesen.

Wie im übrigen Deutschland auch, stellen die Über-60-Jährigen einen nicht unbedeutenden Teil der Wähler bei Bundestags-, Landtags- und Kommunalwahlen. Wenn sie es wollten und sich einig wären, könnten sie jede Wahl in ihren Sinne entscheiden. Erfreulicherweise aber gibt es ein breites politisches Meinungsspektrum auf der Basis demokratischer Werte. Und selbstverständlich möchte keine Generation, dass es der Generation nach ihr schlechter geht. Das gilt sowohl für das gesicherte Leben in fortgeschrittenen Jahren als auch im Hinblick auf Natur und Klima. Darum: Informieren Sie sich! Den aktuellen Flyer finden Sie hier als PDF.

Dienstag, 21. August 2018

Ihre Daten in Amerika


Die DSGVO gibt Nutzern das Recht, von Firmen eine Aufstellung aller über sie gespeicherten Informationen anzufordern. Man kann auch um die Löschung von Daten bitten. Die Firmen müssen müssen innerhalb eines Monats antworten. Wie die Antwort aussieht, ist ganz unterschiedlich. Manche antworten per Mail, andere mit einem Download-Link.

Hier sind einige Firmen aufgeführt:

Amazon: Auf dieser Support-Seite können Kunden ihre Anfrage starten, dazu müssen Sie im Bereich "Digitale Dienste" das Thema "Datenauskunft beantragen" wählen.

Apple: Apple-Nutzer melden sich mit ihrer Apple-ID an und können eine Kopie der Daten anfordern. Dort können Nutzer ihr Konto auch löschen oder deaktivieren und falsche Daten korrigieren lassen.

Facebook: Nutzer des sozialen Netzwerks können ihre persönliche Datenkopie herunterladen. Ähnliche Funktionen bieten auch die Facebook-Töchter WhatsApp und Instagram.

Google: Nutzer bekommen hier eine Kopie Ihrer Daten als Zip-Datei. Weitere Privatsphäre-Einstellungen lassen sich hier vornehmen.

Microsoft: MS stellt hier eine zentrale Seite zur DSGVO vor.

Netflix: Der Streamingdienst gibt Auskunft, wie Sie ihre Anfrage starten können.

Samstag, 18. August 2018

In Holschen durch die Welt

Im Winter, wenn es für Straßenbauer nichts zu tun gab, packte Helmut Miesner seine Sachen. Mit Holschen an den Füßen reiste er in 64 Länder und brachte allerlei skurrile Souvenirs mit....

Lesen Sie mehr in der WZ 

"Saisoneröffnung" am 22. September

Nanu, werden sich einige fragen. Die Saison geht doch bereits am kommenden Freitag los! Aber ja doch, das ist die langersehnte Bundesliga. Die startet am Freitag wie üblich mit den Bayern.

Hier ist aber das Fest der Dorfgemeinschaft Adolphsdorf gemeint, das in jedem Jahr die Abfolge von Veranstaltungen eröffnet. Das heisst eben auch schlicht und einfach "Saisoneröffnungsfest". Los geht es am 22. September um 19 Uhr. Alle sind herzlich eingeladen und für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. In diesem Jahr geht es "Rund um den Fisch". Den Flyer gibt es hier.