Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom September, 2010 angezeigt.

Ab Montag kann es eng werden

Die Landesstraße 133 zwischen Lilienthal und Grasberg wird in Teilbereichen voll gesperrt. Ab dem kommenden Montag, 27. September, betrifft das den Abschnitt von der Falkenberger Landstraße bis zur Abbiegung nach Grasberg. Die Sanierungsarbeiten am Fahrbahnrand sowie die Erneuerung der Fahrbahndecke in Teilbereichen dauern bis zirka 1. Oktober, teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit. Vom 4. bis voraussichtlich 8. Oktober wird der Abschnitt auf der Wörpedorfer Straße zwischen der Abbiegung nach Lilienthal bis zur Kreuzung Grasberg voll gesperrt. Mehr dazu: WÜMME-Zeitung

BürgerBus: Fahrplan ab 15.11.2010

Es wird langsam ernst. Der BürgerBus Grasberg-Worpswede (und dazwischen) nimmt Fahrt auf. Für die Route 1 – Grasberg, Seehausen, Tüschendorf, Adolphsdorf, Otterstein, Grasberg – liegt, wie auch für die anderen beiden Routen, der Fahrplan nun vor. Dieser Fahrplan gilt ab dem 15.11.2010 und ist konkret auf die Anschlussverbindungen ab Grasberg und Worpswede/Hüttenbusch abgestimmt. Es ist also möglich im BürgerBus, z.B. in Adolphsdorf, eine Fahrkarte bis zum Hauptbahnhof in Bremen zu lösen. Zwischen Hin- und Rückfahrt bleibt immer genug Zeit, um z.B. Besorgungen zu machen oder einen Arzt aufzusuchen.Der Fahrplan kann auf der Webseite des BürgerBus-Vereins als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Ein “Fahrrad” gibt Rätsel auf

Unter www.radforum.de kursiert das nebenstehende Foto, das von einem Forumsteilnehmer angeblich im Jahr 2005 in Adolphsdorf (“…. liegt in der Nähe von Worpswede unweit des Teufelsmoores”) während einer Tour durch Norddeutschland aufgenommen wurde. Der Fotograf, nebenbei ein passionierter Zweirad-Nutzer, hat sich in diversen Foren intensiv darum bemüht mehr über den “fahrbaren Untersatz” zu finden. Leider: Fehlanzeige!Eigentlich sehr schade. Da Adolphsdorf im Zusammenhang mit diesem Bild einige Berühmtheit in deutschen Radfahrerkreisen erlangt hat, sollte man doch mehr zu diesem obskuren Fortbewegungsmittel herausfinden können. Wer kann helfen?

Ganz ohne Ampeln?

Ende dieses Jahres möchte man mit dem Teil der Arbeiten am Wörpedorfer Kreisel beginnen, die nicht die Fahrbahn betreffen. Für nächstes Jahr sei dann auf jeden Fall die komplette Fertigstellung angepeilt, so heisst es aus dem Rathaus. Es stehen weniger Sicherheitsaspekte bei der Überlegung im Vordergrund, einen Kreisverkehr einzurichten als vielmehr gestalterische Gründe. Das 'gefühlte Zentrum' rund um Mühle, Tankstelle und Schützenhof sollte ansprechender gestaltet werden und weil es Fördermittel unter anderem aus dem Dorferneuerungsplan gab, fiel dem Grasberger Rat die Entscheidung für den Kreisel deutlich leichter. Gerade die Frage der Verkehrssicherheit der Radfahrer und Fußgänger wurde sehr intensiv mit Polizei und Straßenverkehrsbehörde diskutiert. Herausgekommen ist für die Kreuzung der L 133 und der Kreisstraße 10 eine ampelfreie Lösung, bei der Fußgänger und Radfahrer über Inseln durch den Kreisverkehr geführt werden. Es gab u.a. den Vorschlag einen Torfkahn auf der…

Blutspende nicht vergessen!

Wer hätte das gedacht?

Wer hätte das gedacht? Noch vor ein paar Jahren erschien die Vorstellung, dass in naher Zukunft ein "Bürgerbus" über die Grasberger Strassen rollten könnte, völlig utopisch. Und nun, ab November, wird der Bus Wirklichkeit. Grasberg und auch Worpswede gehen voran und tragen auch dem in naher Zukunft drohenden "demographischen Wandel" Rechnung. Es wird durch den Bus auch für Menschen ohne eigenen fahrbaren Untersatz möglich sein die Haltestellen des ÖPNV zu erreichen - vielleicht nicht im Minutentakt, aber immerhin regelmässig und zuverlässig. Grasberg gewinnt, Adolphsdorf gewinnt!

Wer hätte auch vor 60 Jahren gedacht, dass Adolphsdorf einen erfolgreichen Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes auf die Beine stellt und dieser fast 6000 (!) Blutspenden einsammeln kann. Das sind möglicherweise 6000 Leben, die gerettet werden konnten. Es sind diese Dinge, auf die Adolphsdorf stolz sein kann, auch wenn gesagt wird, Adolphsdorf sei ja kein Ortsverein, sondern "nur"…

Willkommen zur Adolphsdorfer Webseite

Diese Webseite ist moderner, effektiver und interaktiver! Sie werden das sicher schnell bemerken. Und vor allem: Sie gestalten diese Webseite mit Ihren Beiträgen selbst. Wie das geht erfahren Sie auf der Seite "Wie kann ich mitmachen?" - Testen Sie es einfach mal aus! Übrigens, dieser Beitrag ist genau auf die beschriebene Weise erstellt worden. Also, eine EMail kann (fast) jeder schreiben und abschicken. Und damit nun: Viel Spaß!