Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Januar, 2013 angezeigt.

Schwund im DVB-T-Netz

Diese Nachricht könnte einschlagen wie eine Bombe: RTL plant Ausstieg aus dem Antennenfernsehen und das möglicherweise noch in diesem Jahr. Damit nicht genug, auch ProSiebenSAT1 will die Antennenverbreitung für seine Programme verlassen.Medienkenner meinen, das sei alles gar nicht so schlimm. Ausschliesslich über Antenne werden in Deutschland nur ca. 5 % der Zuschauer erreicht und das hauptsächlich in den Ballungsräumen. Der generelle Verbreitungsweg für TV-Programme sei das Staellitenfernsehen oder das Kabelfernsehen, neuerdings auch das Internet. Für RTL und ProSiebenSAT1 lohnt sich der Aufwand nicht, denn der sei beim Antennenfernsehen rund 30 x höher als bei Satellit und Kabel.Wenn diese Perspektiven sich bewahrheiten, dann verschwinden neben RTL auch RTL2, VOX und SRTL bzw. Pro7, SAT1, Kabel und N24. Einige Sender, wie z.B. Tele5, Sport1 und n.tv, sind beim Antennenfernsehen selten oder gar nicht zu finden. Auf die freiwerdenden Kanäle werden, neben dem einen oder anderen, kleine…

Verstaubt in den TV-Archiven: Ein Mann will nach oben

Die Serie war ein Highlight im Jahr 1978 – sonntags um 20.15 Uhr saß die halbe Nation vor dem Fernseher und schaute Mathieu Carriere, Ursela Monn und Rainer Hunold zu, wie sie im Berlin um 1910 herum versuchten, "nach oben" zu kommen. Insgesamt deckt die Serie in 13 Folgen einen Zeitraum von etwa 15 Jahren ab - Ein Mann will nach oben, frei nach Hans Fallada - Für Mathieu Carriere, Ursela Monn und Rainer Hunold war diese Serie zugleich der verdiente Durchbruch in ihrer Karriere.Man fragt sich allerdings, warum die Öffentlich-Rechtlichen TV-Anstalten uns diese Schätze vorenthalten. Alles mögliche wird wiederholt, insbesondere auf den Digitalkanälen. Das ist an sich auch gut so, Aber die richtig guten TV-Highlights von Damals sind nicht dabei - Warum? Wo bleibt "Der Eiserne Gustav", "Nirgendwo ist Poenichen", "Ton Sawyer & Huckleberry Finn" oder Helmut Lange in "Lederstrumpf", um nur einige zu nennen. Eine - zugegeben dürftige -  Alt…

Kaffeefahrten: Niemand hat etwas zu verschenken

Die Fachleute geben Tipps, die helfen sollen, nicht auf unseriöse Verkaufspraktiken bei sogenannten "Kaffeefahrten" hereinzufallen. Merken Sie sich zunächst einfach: Kein gewerblicher Anbieter hat etwas zu verschenken, ohne selbst einen finanziellen Vorteil daraus zu ziehen. Vor der „Kaffeefahrt“: Das Angebot oder die Gewinnbenachrichtigung – besonders das Kleingedruckte – sollten vor der Buchung der Fahrt sorgfältig gelesen werden. Sämtliche Kosten und sonstige Teilnahmebedingungen sollten die Reiselustigen zunächst ermitteln und prüfen. Sinnvoll ist auch, vorher bei der Verbraucherzentrale um Rat zu fragen, ob der Tagestourveranstalter ein seriöses Angebot offeriert. Kaufverträge stets prüfen: Bevor Kunden unterschreiben, sollten sie sich den Kaufvertrag sorgfältig ansehen. Lassen Sier sich Zeit! Lesen Sie in aller Ruhe, auch wenn der Veranstalter drängelt. Verträge, die auf Kaffeefahrten abgeschlossen wurden, können innerhalb von 14 Tagen nach Aushändigung der Widerrufsbele…

Dem Müll eine Abfuhr erteilen

Hin und wieder möchte der geneigte und vielleicht auch genervte Zeitgenosse dem hauseigenen Müll eine Abfuhr erteilen. Oh Wunder, das ist möglich! Zu diesem Zweck hat die regionale Abfallentsorgungswirtschaft einen detaillierten "Abfuhrplan" erstellt, fein aufgedröselt nach GELB, BLAU, BIOBUNT, BRÄUNLICHE RESTE und BRANDGEFÄHRLICH (Sondermüll). Dieser Plan ist in den letzten Tagen allen Haushalten zugestellt worden. Da steht genau drauf, wann die ungewaschenen Joghurtbecher und Tetrapaks, wann die alten Zeitungen und wann die schon vergammelten Bananen- und Apfelsinenreste an die Strasse gestellt werden dürfen. Der langen Rede kurzer Sinn: manch einer hat vielleicht auch schon, aus Leichtsinn oder Versehen, diesen hochwichtigen Plan entsorgt (Blaue Tonne!) - Hier haben Sie die Möglichkeit den Abfallplan 2013 für Adolphsdorf als PDF-Datei herunterzuladen und schön groß auszudrucken - PDF!

Wer weiss denn schon was PILATES ist?

Kurz erklärt: Die Pilates-Methode ist ein ganzheitliches Training, das Kraftübungen, Stretching und bewusste Atmung einschließt. Ziel ist die Stärkung der gesamten Muskulatur, vor allem des muskulären Zentrums (Bauch- und Rückenmuskeln), die Verbesserung von Beweglichkeit, Kondition und Bewegungskoordination, eine Verbesserung der Körperhaltung und der Beweglichkeit sowie ein erhöhtes Körperbewusstsein.
Grundlage aller Übungen ist das Trainieren der in der Körpermitte liegenden Muskulatur rund um die Wirbelsäule, die so genannte Stützmuskulatur. Alle Bewegungen werden langsam und fließend ausgeführt, wodurch die Muskeln und die Gelenke geschont werden. Die Pilates-Methode ist geeigent für alle Altersgruppen und Trainingsgrade. Das Training kann individuell und gezielt auch für spezielle Anforderungen zugeschnitten werden. In der Regel werden schon nach kürzester Zeit hervorragende Trainingsergebnisse erzielt, die sich nachhaltig und positiv auf den gesamten muskulären Apparat, auf das …