Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom August, 2013 angezeigt.

Alte Molkerei: Ingrid Steeger in einer Paraderolle

Karl (Knut Schakinnis) hat sich in seinem Leben gut eingerichtet. Er ist erfolgreicher Geschäftsmann und leistet sich neben seiner Frau Mona (Ingrid Steeger) noch eine Geliebte (Juliette Groß), sofern sie in seinen Terminkalender passt. Doch eines Tages platzt ein fremder Mann (Marcus Rudolph) in sein Büro und fordert ihn auf, sich mehr um seine Geliebte zu kümmern – sonst informiere er Karls Ehepartnerin. Mit der Premiere der Komödie „Sei lieb zu meiner Frau“ von René Heinersdorff startet das Theater Alte Molkerei am Freitag, 6. September, um 19.30 Uhr in die neue Spielzeit. Dabei gibt es ein Wiedersehen mit Ingrid Steeger, Radio Bremen-Moderator Marcus Rudolph, Juliette Groß und Theater-Chef Knut Schakinnis, die erstmals gemeinsam auf der Bühne zu sehen sind. Mehr dazu / Alte Molkerei

Kino in Grasberg: Deutschland von oben (Der Kinofilm)

"Deutschland von oben": In einzigartiger Bildqualität ermöglicht die Dokumentation von Petra Höfer und Freddie Röckenhaus einen Gesamteindruck von Deutschland, wie man ihn sich in Zeiten von Google Maps nicht hätte vorstellen können. Damit setzt der Film die erfolgreiche, gleichnamige Terra-X-Fernsehreihe fort, die im Jahr 2010 im ZDF ausgestrahlt wurde. Für die Kinoversion wurden die Höhepunkte aus über 300 Stunden Drehmaterial zusammengetragen und mit der musikalischen Begleitung des Komponisten Boris Salchow zu einem außergewöhnlichen Seherlebnis verarbeitet. Wer denkt, dass es anderswo immer schöner ist als zuhause, der sollte einfach mal die Perspektive wechseln. Dies ist der Grundgedanke des wunderschönen Dokumentarfilms DEUTSCHLAND VON OBEN von Petra Höfer und Freddie Röckenhaus, der aus der gleichnamigen TerraX-Fernsehreihe entwickelt wurde. In luftiger Höhe machten die Filmemacher sich auf und porträtieren Deutschland aus der Vogelperspektive. Von Amrum bis ins Alpen…

Kleine Schädlingskunde: Botnets

Botnets sind Netzwerke gekidnappter Rechner - den Bots. Mit Hilfe von Trojaner-Programmen, die sie beispielsweise durch manipulierte Web-Seiten oder fingierte E-Mails auf die Rechner einschleusen, erlangen die Botnet-Betreiber Zugriff auf die fremden PC und können sie via Web steuern. Solche Botnets zu vermieten, kann ein einträgliches Geschäft sein. Die Zombiearmeen werden unter anderem genutzt, um millionenfache Spam-Mails zu versenden, durch eine Vielzahl gleichzeitiger Anfragen Web-Seiten in die Knie zu zwingen oder in großem Stile Passwörter abzugrasen.

Landratswahl und Bundestagswahl am 22.09.2013

Der Landkreis Osterholz weist darauf hin, dass es für beide Wahlgänge jeweils eine separate Benachrichtigungskarte gibt – also eine für die Landratswahl und eine für die Bundestagswahl. Zu tun hat das damit, dass der Kreis der Wahlberechtigten unterschiedlich ist. Gut möglich sei es, dass die Wahlbenachrichtigungskarten auch zu unterschiedlichen Zeitpunkten zugestellt werden. In Osterholz-Scharmbeck hat die Stadtverwaltung den kommunalen Dienstleister KDO in Oldenburg mit der Versendung der Benachrichtigungskarten beauftragt. Laut Ordnungsamtsleiter Volker Pfeil werden die Karten ab 26.08. zur Post gegeben, so dass sie spätestens Ende der Woche im Briefkasten liegen sollten. Rechtzeitig genug jedenfalls, um bei Bedarf auch die Briefwahl zu beantragen. Wer von dieser Möglichkeit Gebrauch machen möchte, kann dies für beide Wahlen in den Rathäusern der jeweiligen Gemeinde beantragen. Für die Landratswahl könne eine Briefwahl erst ab dem 2. September bei den Gemeinden oder der Stadt beant…

Kleine Schädlingskunde: Drive-by

Unter einem Drive-by versteht man die Beeinflussung eines Rechners oder sogar die Infizierung des PC durch den bloßen Besuch einer verseuchten Web-Seite. Die Methode liegt seit einigen Jahren sehr im Trend: Unter Ausnutzung aktueller Sicherheitslücken in Browsern und unter Einsatz von Scripten nimmt ein auf einer Web-Seite hinterlegter Schadcode Einfluss auf einen Rechner. So werden zum Beispiel Viren verbreitet, Schnüffelprogramme installiert, Browseranfragen zu Web-Seiten umgelenkt, die dafür bezahlen und anderes. Drive-bys sind besonders perfide, weil sie vom PC-Nutzer keine Aktivität (wie das Öffnen einer E-Mail) verlangen, sondern nur Unvorsichtigkeit. Opfer sind zumeist Nutzer, die ihre Software nicht durch regelmäßige Updates aktuell halten - also potentiell so gut wie jeder.

Ein schönes Hundeleben

Dropbox: Wer sie noch nicht hat ...

Wer sie noch nicht hat, sollte sich beeilen. Dropbox ist eine einfache Art Daten auf mehren Rechnern zu synchronisieren, z.B. vom Notebook aufs Smartphone, vom Rechner zu Hause auf den Rechner eines Freundes. Daten können auch öffentlich freigegeben werden. Oder zwei Leute können Dokumente in einem gemeinsam genutzten Verzeichnis bearbeiten. Fotos austauschen oder in Gallerien zeigen: alles kein Problem! Es gibt viele denkbare Ideen. Dropbox ist sparsam, braucht wenig Leistung und bietet viel. Und alles kostenlos!Hier geht es zur Dropbox: http://db.tt/OWU5g5P

Kleine Schädlingskunde: Wurm

Computerwürmer sind in der Praxis die getunte, tiefergelegte Variante der Viren und Trojaner. Im strengen Sinn wird mit dem Begriff nur ein Programm beschrieben, das für seine eigene Verbreitung sorgt - und der Programme, die es transportiert. Würmer enthalten als Kern ein Schadprogramm , das beispielsweise durch Initiierung eines eigenen E-Mail-Programms für die Weiterverbreitung von einem befallenen Rechner aus sorgt. Ihr Hauptverbreitungsweg sind folglich die kommunikativen Wege des Webs: E-Mails, Chats, AIMs , P2P-Börsen und andere. In der Praxis werden sie oft als Vehikel für die Verbreitung verschiedener anderer Schadprogramme genutzt.

Hammenacht immer beliebter

Die Hammenacht (17.08.) war wieder ein großer Erfolg. Inzwischen ist das Spektakel, bei dem 19 Torfkähne zwischen der Kreuzkuhle in Gnarrenburg und der Ritterhuder Schleuse pendeln, zu einem festen Termin in der Region geworden. Entsprechend steigt der Anteil der Gäste von weiter weg ständig an. Die Touren beginnen am Nachmittag und gehen bis in die Nacht. Torfkahnfahrten sind immer ein Erlebnis. Aber die blaue Stunde der Dämmerung, die konzentrierten Fahrten und die toll beleuchteten Kähne in der Hammenacht sind etwas Besonderes.Die "Moorgeist" kommt dem Hafen inzwischen immer näher. Von den Skippern verlangen die Fahrten besondere Aufmerksamkeit. Sie fahren immer zu zweit. Bei so vielen ausgelassenen Gästen kommt leicht mal ein Finger zwischen Kahn und Steg. Auch die Fahrt bei Dunkelheit ist nicht so einfach – auch für Schiffer, die das Gewässer kennen wie ihre Westentasche. Normalerweise kommen Nachtfahrten selten vor. Bei der Hammenacht sind gerade die Fahrten in der Däm…

Positives Storchenjahr

Also, wenn Storche die Kinder bringen, - und das ist ja wissenschaftlich erwiesen - dann muss uns um die Rentenversicherung nicht Bange sein. In diesem Jahr, vor einigen Wochen, standen gleich sechs Storche auf den sanftigen Adolphsdorfer Wiesen ("unten im Dorf"). Trotzdem war das Storchenjahr nicht nur erfreulich, wie ein Artikel in der Wümme-Zeitung berichtet.

Genial & Banal: Dübel

Dübel: Prof. Dr. Artur Fischer ist ein Tüftler durch und durch. Der mittlerweile 89-Jährige hält über 1000 Patente und die Schutzrechte an fast 6000 Erfindungen. Bereits 1949 sorgte er durch die Erfindung eines Foto-Blitzlichtgerätes für Furore. Bekannt machen sollte den schwäbischen Bauschlosser aber ein viel simplerer Gegenstand: Sein Spreizdübel aus Kunststoff - kurz Fischer-Dübel - machte 1958 alles niet- und nagelfest, was bisher nur wackelig an der Wand hing.

Nicht schön, aber wahr

Es ist wirklich nicht schön, aber leider wahr! Immer noch ist die Seite Grasberg-Nord nicht erreichbar. Die Öffentlichkeit ist ausgeschlossen.

Kleine Schädlingskunde: "Crypto Wars"

In den USA begann der Kampf gegen Volks-Verschlüsselung schon in den Neunziger Jahren. Er wurde mit einem Gesetzesvorschlag im US-Senat eröffnet. Anbieter elektronischer Kommunikationsdienste sollten verpflichtet werden, Behörden die Möglichkeit zum Zugriff auf jede Art elektronischer Kommunikation zu verschaffen. Das Gesetz scheiterte schließlich am Widerstand von Bürgerrechtlern und Industrie. Aber es motivierte einen Softwareentwickler namens Phil Zimmermann dazu, sich über Verschlüsselung für jedermann Gedanken zu machen. Zimmermann entwickelte den Standard PGP (das steht für pretty good privacy, ziemlich guter Datenschutz), mit dem bis heute E-Mails und anderes sicher verschlüsselt wird. Sogar NSA-Enthüller Edward Snowden empfiehlt PGP.1991 stellte Zimmerman seine Software kostenlos zur Verfügung. Dann wurde ein Verfahren gegen ihn eröffnet, das sich drei Jahre hinzog. Der Vorwurf: Er exportiere Verschlüsselungstechnologie, die wie Waffentechnologie einzustufen sei. Der Fall wurd…

Erststimme 2013: eine echte Hilfe nicht nur für Erstwähler

Erststimme 2013 ist eine Online-Wahlhilfe von Studierenden der Universität Bremen zur Bundestagswahl 2013 und stellt ein Informationsangebot über die Direktkandidatinnen und Direktkandidaten zur Verfügung (es handelt sich hierbei nicht um eine Wahlempfehlung). Dabei werden die Wahlkreise Bremen I und Bremen II (inklusive Bremerhaven) als auch Osterholz-Verden berücksichtigt.Anders als der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung wird bei Erststimme 2013 eine Unterstützung der Entscheidung zur Erststimmenvergabe (sprich die Wahl von Direktkandidaten und Direktkandidatinnen) gegeben.Es werden 20 Thesen präsentiert zu denen sich die Nutzer positionieren können. Eine Berechnung liefert auf dieser Basis Information über die eigene Nähe zu den Positionen der Direktkandidaten und Direktkandidatinnen. Des Weiteren stellen wir kurze Profile der Kandidatinnen und Kandidaten, Informationen über die Bundestagswahl 2013 und Hintergrundinformationen zum Projekt "Erststimme 2013&quo…

Kleine Schädlingskunde: Rootkit

Das kleine Kompositum führt die Worte "Wurzel" und "Bausatz" zusammen: "Root" ist bei Unix-Systemen der Benutzer mit den Administratorenrechten, der auch in die Tiefen des Systems eingreifen darf. Ein "Kit" ist eine Zusammenstellung von Werkzeugen. Ein Rootkit ist folglich ein Satz von Programmen, die mit vollem Zugriff auf das System eines Computers ausgestattet sind. Das ermöglicht dem Rootkit weitgehende Manipulationen, ohne dass diese beispielsweise von Virenscannern noch wahrgenommen werden können. Entweder das Rootkit enthält Software, die beispielsweise Sicherheitsscanner deaktiviert, oder es baut eine sogenannte Shell auf, die als eine Art Mini-Betriebssystem im Betriebssystem alle verdächtigen Vorgänge vor dem Rechner verbirgt. Das Gros der im Umlauf befindlichen Rootkits wird genutzt, um Trojaner , Viren und andere zusätzliche Schadsoftware über das Internet nachzuladen. Rootkits gehören zu den am schwersten aufspürbaren Kompromittieru…

Zum Nachlesen: Bericht über den Bürgerbus

Wer es nicht so mit dem Papier hat und lieber bequem am Rechner die Zeitung liest, sollte nach der Bezeichnung ePaper suchen. Unter dieser Rubrik finden sich bei vielen Zeitungen und Zeitschriften die sog. "digitalen" Ausgaben, meistens als PDF. So auch beim beliebten Osterholzer Anzeiger. Die Ausgabe vom 11.08.2013, die mit dem tollen Beitrag über den Bürgerbus Grasberg/Worpswede, sieht z.B. so aus ... hier klicken ...

Kleine Schädlingskunde: Viren

Computerviren befallen vorhandene Dateien auf den Computern ihrer Opfer. Die Wirtsdateien funktionieren – zumindest eine Zeit lang - weiterhin wie zuvor. Denn Viren sollen nicht entdeckt werden. Sie verbreiten sich nicht selbständig, sondern sind darauf angewiesen, dass Computernutzer infizierte Dateien weitergeben, sie per E-Mail verschicken, auf USB-Sticks kopieren oder in Tauschbörsen einstellen. Von den anderen Schad- und Spähprogrammen unterscheidet sich ein Virus allein durch die Verbreitungsmethode. Welche Schäden er anrichtet, hängt allein vom Willen seiner Schöpfer ab.

Kino in Grasberg: Ziemlich beste Freunde

"Ziemlich beste Freunde": Der arbeitslose und frisch aus dem Knast entlassene Driss bewirbt sich pro forma als Pfleger beim querschnittsgelähmten reichen Erbe Philippe, um den Stempel für die Arbeitslosenunterstützung zu bekommen. Gegen jede Vernunft engagiert ihn der reiche Aristokrat, weil er spürt, dass dieser farbige Junge aus der Banlieue ihm nicht mit Mitleid begegnet. Statt mit dem Behindertenauto düsen die beiden bald mit dem Maserati durch Paris, rauchen Joints, laden schon mal zu einer Orgie ein. Beide respektieren sich, und Philippe gewinnt neue Kraft für das, was ihm vom Leben bleibt.
Kino in Grasberg: 04. September 2013 / 19:30 Uhr (Großer Saal/ Eintritt frei!)

Grasberg und Worpswede gemeinsam auf der Schulbank

Die Sorgen, die sich die Grasberger Schüler über ihren neuen Schulweg machten, waren unbegründet. Der Schultransport zur neuen Haupt- und Realschule Grasberg-Worpswede klappte schon am ersten Schultag reibungslos. Alle Schüler der siebten bis zehnten Klassen kamen pünktlich zur Einweihungsfeier ihrer neuen Schule in Worpswede. Während der Feierstunde hießen Elisabeth Fischmann, Schulleiterin der HRS Grasberg-Worpswede, Brigitte Bergmann, schulfachliche Dezernentin der niedersächsischen Landesschulbehörde, Britta Weidling vom Landkreis Osterholz als Schulträger sowie Vorsitzende der Schulelternräte, Schulvorstände und Schulvereine 140 Mädchen und 177 Jungen in ihrer neuen Schule willkommen. .... Lesen Sie in der WÜMME-Zeitung....

Werder-Tipp: Heute geht es richtig los

In neuem Design und mit verbesserten Funktionen meldet sich das beliebte Bundesliga-Tippspiel des WESER-KURIER zur Saison 2013/14 zurück. Wie bereits im Vorjahr gibt es wieder attraktive Preise zu gewinnen. Und auf jeden Tagessieger warten auch in dieser Saison wieder zwei Eintrittskarten für das nächste Werder-Heimspiel! Die Teilnahme ist natürlich kostenlos. Vergessen Sie nicht sich per EMail erinnern zu lassen, denn die Bonusfragen erscheinen erst kurz vor dem Spiel.http://tippspiel.weser-kurier.de/tipps

Adolphsdorf... mal anders

Also, ich bin ein Gewohnheitstier. Ich mag den klassischen Stil eines Blogs im Netz. Bild und Menue oben, rechts der Kleinkram und die Werbung und in der Mitte der wichtige Text. Das ist es eigentlich. Aber, es soll ja Menschen geben, die gern mal Neues probieren. Hier bietet sich die Gelegenheit. Betrachten Sie die Adolphsdorfer Webseite doch als SNAPSHOToder als MAGAZINEoder als TIMESLIDE. Ein Klick genügt und das Bild ändert sich. Es gibt auch MOSAICoderSIDEBAR, ganz wie Sie wollen.
Keine Bange, es passiert nichts. Hier finden Sie immer wieder zurück.


FR1 von Worpswede nach Bremen

Ein Fahrrad-Schnellweg (Fietsroute)von Worpswede nach Bremen, direkt zum Hauptbahnhof, das ist zwar Zukunftsmusik. Aber auch nicht unmöglich. Die Holländer machen es vor (hier bei Groningen). Stellen Sie sich mal vor: die 15,4 km Luftlinie könnten Sie bei "gesetzterer" Fahrweise locker in einer Dreiviertel-Stunde zurücklegen - vorausgesetzt der Wind kommt nicht von vorne. Aber auch der Wind spielt bei Benzinpreisen von EUR 1,60 und mehr keine Rolle mehr.

Helmpflicht für Radfahrer

"Die gesetzliche Helmpflicht für Radfahrer ist (nicht nur) in Deutschland immer wieder Thema teils hitziger Debatten. Diese werden leider in der Hauptsache von Menschen bestritten, die ganz offenkundig keinerlei Ahnung von den Hintergründen haben … und ebenso offenkundig auch nicht bereit sind, sich diese anzueignen. Ganz aktuell hat die Frage nochmal an Brisanz gewonnen, nachdem das Oberlandesgericht Schleswig in seinem Urteil vom Juni 2013 einer Radfahrerin 20 % Mitschuld an einem von ihr nicht verursachten Unfall nur deswegen eingeräumt hat, weil sie keinen Helm trug....."Lesen Sie mehr über dieses und andere brisante Themen auf der Webseite Unser OHZ - Dort finden Sie - eine echte Seltenheit im Netz - sachlich fundierte Meinungsbeiträge und Sie haben die Möglichkeit mitzureden!Link: http://www.teufelsmoor.eu/

Kleine Schädlingskunde: Trojaner

Wie das Trojanische Pferd in der griechischen Mythologie verbergen Computer-Trojaner ihre eigentliche Aufgabe (und Schädlichkeit!) hinter einer Verkleidung. Meist treten sie als harmlose Software auf: Bildschirmschoner, Videodatei, Zugangsprogramm. Sie werden zum Beispiel als E-Mail-Anhang verbreitet. Wer das Programm startet, setzt damit immer eine verborgene Schadfunktion ein: Meist besteht diese aus der Öffnung einer sogenannten Backdoor , einer Hintertür, die das Computersystem gegenüber dem Internet öffnet und durch die weitere Schadprogramme nachgeladen werden.

Kino-Nachrichten

Grasberg: 07. August 2013 / 19:30 Uhr (Rathaus Großer Saal / Eintritt frei!)"Ausgerechnet Sibirien": Der geschiedene Logistikfachmann Matthias Bleuel (Joachim Król) wird aus einem Leverkusener Modeversandhandel von seinem Chef Fengler zu einer Dienstreise in die Verkaufsstelle des Unternehmens im sibirischen Kemerowo geschickt. Um sich annähernd zurechtfinden zu können, bekommt er den Dolmetscher Artjom zur Seite gestellt, der die größten Kulturschocks des pedantischen Deutschen abfedern soll. - Mehr - Open-Air in Tarms  /  09. August, Beginn 21 Uhr"Nur für Personal" - Der Film spielt im Paris des Jahres 1960. In einem vornehmen Stadthaus leben der Börsenmakler Jean-Louis Joubert und seine fast schon spröde Frau Suzanne mit ihren Kindern. In den Dachkammern der 6. Etage sind die Dienstmädchen, allesamt Spanierinnen, untergebracht. Als die langjährige Haushälterin der Jouberts Hals über Kopf kündigt, nimmt die junge und schöne Maria deren Platz ein. Monsieur Joubert…

Info-Sommer-2013: In Adolphsdorf ist was los!

Das Programm "Info Sommer 2013" können Sie hier als PDF-Datei ansehen/herunterladen. Der Server von grasberg-nord.de spielt zur Zeit wiedermal nicht mit.

Man braucht schon gute Nerven!

Hat man die Lilienthaler Straßenbahn-Baustelle hinter sich gelassen, galt bislang freie Fahrt in Richtung Worpswede und weiter. Bis zum Ende der Sommerferien wird aber auch rund ums Künstlerdorf gebuddelt. Zwei der fünf wichtigsten Einfallstraßen sind gesperrt. Koordiniert wirken die Maßnahmen nicht, und auch die Beschilderung ist alles andere als optimal.Der Begriff "Weltdorf" ist historisch belastet, und im Moment trifft er auch weniger denn je zu. Ganz von der Welt abgeschnitten ist Worpswede zwar nicht, aber die Verbindung zur Außenwelt, so sie denn über den Straßenverkehr stattfindet, ist doch zumindest erschwert. Gleich zwei Baustellen mit jeweiligen Vollsperrungen in Worphausen und Neu St. Jürgen sind zu den bekannten Verkehrsbehinderungen – Flickenteppich in Lüninghausen, Langzeit-Baustelle in Bergedorf und auf der Bergstraße – hinzugekommen. Koordiniert wirken dabei weder die zeitliche Abstimmung der Sperrungen noch die Vorschläge zur Umfahrung derselben. - Mehr in …

Risiko Umgehungsstrasse

Bei Marcus Neumann von der Polizeiinspektion Verden/Osterholz laufen die Meldungen über die Unfälle im Kreis Osterholz zusammen – und damit auch die Unfälle auf der Lilienthaler Entlastungsstraße. Der zuständige Beamte in Verden gibt die Daten in ein EDV-System ein und betreibt Unfallanalysen. Das Material dient als Grundlage für Beratungen der Verkehrsunfallkommission. Von November 2011 bis Mitte Juli weist die Statistik der Polizei 97 Unfälle auf der Entlastungsstraße aus. Dabei registrierten die Beamten 45 Leichtverletzte, zwei Schwerverletzte und eine Tote. Nicht eingerechnet sind Unfälle in den Einmündungsbereichen.Als Ursachen macht der Datenexperte überwiegend überhöhte Geschwindigkeit, Missachtung der Vorfahrt und Fehler beim Abbiegen verantwortlich. Es komme auch vor, dass Fahrer zu weit links führen und entgegenkommende Fahrzeuge touchierten, erklärt Neumann. - Mehr in der Wümme-Zeitung

Neues vom BürgerBus: Jetzt im Zwei-Stunden-Takt

Der Bürgerbusverein Grasberg-Worpswede streicht seinen Fahrplan zusammen. Grund für die Änderung zum 8. August ist ein Rückgang der Fahrgastzahlen um 33 Prozent. Der neue Fahrplan soll eineinhalb Jahre lang gelten. Mit dem neuen Fahrplan reagiert der Bürgerbusverein auf eine geringe Auslastung. So wird die Streckenlänge der Linie 616 in Grasberg-Süd von 32 auf 14 Kilometer verkürzt. Die Zahl der Haltestellen verringert sich von 47 auf 17. Fünfmal täglich wird die Linie 616 zwischen Grasberg und Neu-Rautendorf zukünftig pendeln.Eine neue Linie 612 soll auf der Strecke Grasberg-Tüschendorf-Worpswede-Hüttenbusch verkehren und dort 107 Haltestellen bedienen. Durch die neue Streckenführung im Bereich Grasberg-Süd und die Verknüpfung der Linie Grasberg-Nord mit der Linie Worpswede-Hüttenbusch zur neuen Linie 612 werde ein Zwei-Stunden-Takt im neuen Liniennetz eingeführt, so der Planer Wolfgang Voßgröne. Diese Taktung ermögliche weitere Anschlussmöglichkeiten in Richtung Bremen von den Halte…