Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Januar, 2014 angezeigt.

Neue Werbung fürs Hallenbad

Vier Monate nach ihrer Gründung hat die Worpsweder Arbeitsgruppe (AG) Hallenbad eine ihrer selbstgestellten Aufgaben erledigt: Der Schwimmbad-Förderverein hat ein neues Faltblatt erstellt, das für das Bad und seine Angebote werben soll. Der Flyer informiert über Öffnungszeiten und Preise, Belegungsplan und Kursangebote. Er trägt den Titel „Spaß, Sport und Entspannung bei 29 Grad Celsius Wassertemperatur im familiären Bad im Grünen“. Für die Umsetzung zeichnete Grafikdesigner Andreas Wilhelm verantwortlich.„Jetzt heißt es erst recht ,Hinein ins Vergnügen!’“, sagte der Fördervereinsvorsitzende Peter Glötzel bei der Übergabe der ersten Exemplare des Flyers an Bürgermeister Stefan Schwenke. Gemeinsam mit Vertretern von Rat und Verwaltung hat es sich der Verein in der Hallenbad-AG zur Aufgabe gemacht, den Betrieb wirtschaftlicher zu machen und neues Leben ins Bad zu bringen. Auf der Internetseite des Fördervereins unter www.schwimmen-in-worpswede.de kann das neue Faltblatt auch heruntergel…

Kino, Kino, Kino in Grasberg: Dein Weg

Irgendwie habe ich das letzte Kino-Programm anders in Erinnerung. Da war doch etwas mit dem “Großen Gatsby” oder so? Wie dem auch sei, im nächsten Film am 5.2. spielt Martin Sheen einen Vater, der in Spanien den Leichnam seines auf dem Jakobsweg tödlich verunglückten Sohnes abholen möchte und sich dann selber auf den Pilgerweg nach Santiago de Compostela macht. Spannend? Lustig? Hier der Trailer:Beginn wie immer 19:30 Uhr im Großen Rathaussaal Grasberg

Sollten Sie mal ....

...nach Adolphsdorf, dem freundlichen Dorf im Teufelsmoor, kommen und solch ein Schild am Wegesrand bemerken, dann wissen Sie gleich: Hier sind Sie richtig, hier dürfen Sie Blut spenden! Heute, Mittwoch, 15.01.2014, ist es wieder soweit!

Dank an die Jungs von Google und ScribeFire

Bloggen wird wieder einfacher. ScribeFire funktioniert. Vor einigen Tagen hatte ich auf dieser Seite die Bitte an die Macher der Software formuliert doch schnell etwas zu tun. Das hat geklappt. Und nicht nur das. Zeigt die schnelle Reaktion doch auch, dass "Adolphsdorf, das freundliche Dorf im Teufelsmoor" auch in Silicon Valley, Kalifornien, gelesen wird.

Kulinarischer Nachweis endlich gelungen

Nach vielen Jahren harter wissenschaftlicher Forschungsarbeit ist endlich der Nachweis gelungen, daß Pizza bereits in den frühen 50er Jahren zum festen Bestandteil des Mahlzeitenangebotes von Landgasthöfen in der hiesigen Gegend gehörte. Gelungen ist dieser Nachweis an Hand eines verschollen geglaubten, kleinen Gemäldes des bekannten Worpsweder Künstlers Heinrich von der Wübbenloh. Da Heinrich von der Wübbenloh im Juli 1952 kurzfristig die Stelle des Gildmeisters des Hamburger Karnevalsvereins von 1950 e.V. angetreten hat und dort allerdings nicht lange blieb, muss das Bild also in der ersten Jahreshälfte anno 52 entstanden sein.Lange Zeit nahm man an, daß die Pizza gegen Ende der 1950er Jahre in der italienischen Kolonie in Papenburg an der Ems entstanden sei. Neue Erkenntnisse deuten aber eher auf Neapel oder Rom, von wo aus die Pizza - hier belegt mit Mettwurstscheiben -  ihren Weg nach Worpswede fand. Das Originalbild von Heinrich von der Wübbenloh soll dem Vernehmen nach bei der …

Nicht viel los zur Zeit

Im Augenblick scheint im Netz nicht viel los zu sein. Es herrscht die vorfrühlingshafte Ruhe nach den Feiertagen und vor dem Rosenmontag bzw. vor dem ersten Schnee. Da möchte ich kurz die Gelegenheit nutzen und Ihnen meine beiden anderen Webseiten vorstellen. Da haben wir zuerst:Meine Ecke im NetzHier finden Sie so ziemlich alles, was sich mit möglichst wenig Arbeitsaufwand bewerkstelligen lässt – die wichtigsten Links, Musik und Twitter. Das ist ein weltweiter Kurznachrichtendienst, den man mit ein paar Kenntnissen überall einbauen kann. Und wir haben:SeniorplusDie Domain seniorplus.de. habe ich noch aus grauer Vorzeit. Es sollte ursprünglich mal eine Seite werden, die sich mit sozialen Problemen und vielleicht deren Lösungen beschäftigt. Nun ist es eine Suchmaschine geworden und ein Weg zu meinem öffentlichen Archiv.Beide Seiten sind recht simpel gestrickt, aber sie erfüllen ihren Zweck.Sie sind smartphone-tauglich und machen nicht viel Arbeit.Wie schon gesagt, schauen Sie einfach m…

Moderne Zeiten

Das geht ja wieder richtig gut los: mein altes Blogwerkzeug funktioniert nicht mehr, zumindest nicht mehr für dieses Blog. ScribeFire, ein PlugIn für Firefox und Chrome, ist wahrscheinlich wieder Opfer eine Umstellung im System Google geworden. Das heisst: zurück zu alten Zeiten und Werkzeugen. Und da kann ich eigentlich nur den Windows LiveWriter empfehlen. Er ist im WindowsLive-Paket (mit Journal, Mail, Skype usw.) enthalten und funktioniert wie eine ganz normale Textverarbeitung. Man kann lokale Kopien speichern oder, darauf kommt es an, im Blog veröffentlichen. Bilder, Anhänge, Videos und so weiter können gleich mit verpackt werden. Schön und gut, darauf kann man sich verlassen, denn alles ist besser als die komplizierten Webeditoren der Blogdienste.

Trotzdem, ich will, dass ScribeFire auch wieder mit Blogger funktioniert. Leute bei Google, don’t be evil und lasst Euch schnell etwas einfallen!!!!

Europawahl und BürgermeisterIn-Wahl am 25.05.2014

Kleiner Klotz ganz groß

Der kleine Klotz ist kein Fliegengewicht, steht stabil, man brauch keine zweite Hand, um das Gerät festzuhalten wie bei anderen Plastikschleudern. Die Konfiguration geht im Prinzip einfach. Das Gerät soll als Küchenradio dienen. Das WLAN muss dazu quer durch die Wohnung durch zwei dicke Altbauwände. Mein Notebook hat damit keine Probleme, der Windows MediaPlayer ist erforderlich. Das Radio empfängt per WLAN sehr stabil. LAN funktioniert auch. Das alte Küchenradio hatte mit dem UKW Empfang so seine Probleme, dieses Radio funktioniert mit UKW, mit DAB, als Internetradio und als MP3-Player vom USB-Stick tadellos. Sogar als Radiowecker (mit Einschlaffunktion!) - Lesen Sie einfach die anderen Kundenmeinungen.... und dann sollten Sie sich für dieses Gerät entscheiden:Medion Wireless LAN Internet Radio

Das Wort zum Mittwoch

"Auch das noch!"Der Entertainer Andy Borg als er hörte, dass es am Silvester-Abend wieder den "Musikantenstadl" im Ersten geben solle.