Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom März, 2014 angezeigt.

Gerüchte sind hartnäckig

Es hält sich zwar hartnäckig, aber dennoch ist und bleibt es ein Gerücht. Die Mineralölfirma, die die berühmte gelbe Muschel als Firmenzeichen führt und Autofahrer hin und wieder – so wie andere Mineralölfirmen auch - durch plötzliche Preissprünge zu lauten Flüchen motiviert, ist nicht der Sponsor des Schmieröls für das Torfschiffmodell im Grasberger Kreisel. Regelmässiges Nachölen der Konstruktion ist nötig, da sich Anwohner bereits über lautes Knarzen und Quitschen des Torfschiffes des Nachts beschwert haben. Wie der Kunst- und Kulturausschuss des Grasberger Gemeinderates festgestellt hat, reicht einfaches Motorenöl nicht aus die nächtliche Lärmbelästigung zu verhindern. Experimente mit kaltgepresstem Sonnenblumenöl aus der Wesermarsch haben leider auch noch keinen Erfolg gehabt.

Der Kreis erhöht das Tempo

Für viele Adolphsdorfer überraschend erhöht der Kreis wieder das Tempo. Vor einigen Jahren noch war auf der Adolphsdorfer Strasse in weiten Teilen Tempo 100 erlaubt. Dann galt eine Zeit lang Tempo 70 durchgehend. In der Bevölkerung herrschte Uneinigkeit: einige meinten 50 km/h seien das höchste der Gefühle, andere forderten nach der Beseitigung der Schlaglöcher Tempo 120 für freie Bürger und Zugereiste.Jetzt hat der Kreis gesprochen und durchgehend Tempo 95 – Schilder aufstellen lassen. Wie aus dem Kreishaus in Osterholz zu hören ist, soll dieser Kompromiss solange gelten bis vor dem Dorfgemeinschaftshaus ein Zebrastreifen mit Ampelanlage freigeschaltet werden kann.

Es ist wieder an der Zeit

Wer Spass daran hat seinen Biorythmus durcheinander zu bringen, für den ist heute Feiertag. Es wird wiedermal die Uhr umgestellt und es wird uns eine Stunde des geruhsamen Schlafes geraubt. Und das mit voller Absicht! Also, denken Sie daran die Gartenmöbel vor das Haus zu tragen und die Uhr von 2 auf 3 Uhr vorzustellen. Wenn Sie nicht extra aufstehen möchten, tun Sie's gleich.

Das “Worpsweder Landhaus” verschwindet

Der Drogerie-Discounter Rossmann hat jetzt eine Baugenehmigung für seine Filiale in Worpswede erteilt bekommen. Der Neubau wird voraussichtlich im Oktober dieses Jahres fertiggestellt und bietet am Weyerberg rund 700 Quadratmeter ebenerdige Verkaufsfläche sowie Lager- und Personalräume im Obergeschoss.Der Abriss des Worpsweder Landhauses soll im Mai abgeschlossen sein.  Ob sich Worpswede wirklich einen Gefallen damit tut seine "guten Stücke" abzureissen und einen weiteren Discounter in den Ort zu lassen, wird wahrscheinlich auch weiterhin zu unfreundlichen Diskussionen Anlass geben. Die Lücke, die das dann für immer verschwundene Worpsweder Landhaus hinterlässt, bedauern schon jetzt viele Worpsweder und Worpswede-Freunde. Sie wird durch einen x-beliebigen Discounter-Neubau nicht zu schließen sein. Zwar soll sich das beauftragte Architekturbüro mit der Linienführung und den Proportionen an dem alten Gasthaus orientierten, aber die einmalige Ortseinfahrt bekommt ein anderes Ge…

Alles was Du brauchst: Kino und Liebe

Love Is All You Need (Originaltitel: Den skaldede frisør (‚Die kahle Frisörin‘)) ist eine romantische Filmkomödie der Regisseurin Susanne Bier aus dem Jahr 2012.Die dänische Frisörin Ida erfährt bei einer Nachuntersuchung in einem Krankenhaus in Kopenhagen, dass ihre Brustkrebserkrankung nach einer Operation und anschließenden Chemotherapie wahrscheinlich zum Stillstand gekommen ist. Das Angebot einer Brustrekonstruktion lehnt Ida ab.Sie fährt nach Hause und ertappt dort ihren Mann Leif in flagranti mit dessen junger Kollegin Thilde auf dem heimischen Sofa.Frustriert beschließt Ida daraufhin, alleine nach Italien zur Hochzeit ihrer Tochter Astrid zu reisen. Im Parkhaus des Flughafenes beschädigt sie beim Zurücksetzen ein vorbeifahrendes Auto und lernt auf diese Weise Philip, den Vater ihres zukünftigen Schwiegersohnes Patrick, kennen. Philip, ein verwitweter, als Obst- und Gemüsegroßhändler in Dänemark tätiger Brite, ist ebenfalls auf dem Weg nach Italien. Anfänglich wenig begeistert …

De Worphüser: Een seltsamet Paar

Zwei komplett gegensätzliche Charaktere, Felix Unger und Oscar Madison, deren einzige Gemeinsamkeit die Tatsache ist, dass sie in Scheidung leben, entschließen sich zusammen zu ziehen – so entsteht ihre Männerwirtschaft.
Probleme sind vorprogrammiert, denn Sportreporter Oscar ist schlampig, liebt seine Pokerrunde und lädt schon mal gern eine Frau in ihre gemeinsame Wohnung ein. Fotograf Felix hingegen ist ein absoluter Saubermann, dem Oscars Eskapaden gehörig auf die Nerven gehen….Sie erinnern sich sicherlich an den Spielfilm mit Jack Lemmon und Walter Matthau “Ein seltsames Paar” oder an die in den 70ern ausgestrahlte Fernsehserie “Männerwirtschaft” mit Tony Randall und Jack Klugman. Die Worphüser bieten in Gerdes Landhaus, Worphausen, das Ganze op Platt und damit noch eine ganze Ecke skurriler und deftiger. Watt to’n högen! Karten gibt es unter Tel. 04208 1047 wochentags von 10 – 15 Uhr und den Spielplan finden Sie auf der Seite der Worphüser.

Eine Idee auch für Grasberg: Lebensmittelbringedienst

In der Gemeinde Grasberg konzentriert sich nahezu das gesamte Warenangebot auf Discounter im Zentrum, in den Außendörfern dagegen ist es ausgedünnt. Die guten, alten "Tante-Emma-Läden" sind (fast) verschwunden. Der Seniorenbeirat will deshalb einen Lebensmittelbringdienst organisieren. Der Bedarf ist da, müsse aber genauer untersucht werden, wie die Vorsitzende Gisela Bruns feststellt. Es sind viele Anfragen bereits beim Seniorenbeirat eingegangen. Der Beirat hat erste Gespräche geführt. Die Leiterin eines Supermarktes habe ihre Bereitschaft erklärt; jetzt stehe man in Kontakt zu einem Auslieferungsfahrer, der interessierte Kunden auf seinen Touren ein- oder zweimal pro Woche beliefern könnte. Eine mögliche Verteil- und Ausgabestelle wären auch die Dorfgemeinschaftshäuser, von wo die bestellten Waren dann abgeholt werden könnten.Gisela Bruns verweist auf einen erfolgreichen Versuch in der Gemeinde Schwanewede: Dort würden Warenlieferungen ab einem Wert von 25 Euro von den Mi…

BürgerBus: Ein Schatz auf vier Rädern

Wie gut, dass es den “BürgerBus” gibt! So sind auch die entlegensten Ecken mit den Knotenpunkten in Grasberg und Worpswede verbunden. Mal eben zum Arzt oder zum Einkaufen, alles kein Problem. Oder zum Schwimmen und Freizeitspaß, auch diese Punkte fährt der Bürgerbus an. Und man kann sicher sein, pünktlich nach einer Fahrtrunde, steht der Bus wieder da und nimmt sie wieder mit. Hin und wieder wird man zwar in “Tempo 30”- Zonen ziemlich durchgerüttelt, was bei den stramm sitzenden Sicherheitsgurten ein Problem sein kann, aber solch einen preisgünstigen Tür-zu-Tür-Service hat eben (noch) nicht jede Gemeinde. Die Bezeichnung “Schüttelbus” ist nicht abfällig gemeint, vielmehr liebevoll eingedeutscht aus dem englischen Wort “shuttle” (Pendelverkehr). Die Anbindung an die EVB-Busse - oder demnächst vielleicht auch die berühmte Linie 4 – ist punktgenau.Obwohl alles sehr professionell aussieht, sollte niemand vergessen, dass alle Fahrer ihre Freizeit opfern und ihren Dienst ehrenamtlich tun. A…

Vielen Dank den Menschen in unseren Dörfern, die sich etwas trauen

Aus einem Aufsatz von Stephan Wichert-v. Holten, Kirchlicher Dienst auf dem Lande der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover, zum Thema “Dorfläden” exclusiv für www.dorfladen.net.Vielen Dank den Menschen in unseren Dörfern, die sich etwas trauen! Unter denen, die sich für Nachbarschaftshilfe einsetzen, für die Vereine mehr als nur eine Interessengemeinschaft sind und sich bemühen, die Kirche im Dorf zu lassen, brauchen wohl jene, die ein Dorfladenprojekt starten besonderen Mut. Nein, nicht weil es in erster Linie mit einem finanziellen Risiko verbunden wäre, sondern weil der Mut schon sehr früh anfangen muss. Er fängt damit an, dass Dorfleben nicht nur als defizitär zu begreifen. Jene Menschen sollten ein Gespür für Stärken, Möglichkeiten und Gestaltungsräume in ihrem eigenen ländlichen Umfeld haben. Und dieses natürlich nach außen vertreten können. Es reicht nicht, wenn man sagt: „Früher hatten wir doch auch einen Laden im Dorf und eine Gastwirtschaft und eine Kirche mit Pfar…

Mitfahrerpunkt im Worpsweder Edeka-Markt

In der Sprechstunde des Worpsweder Seniorenbeirats kamen viele Klagen von alten Menschen an: Sie kämen wohl mit dem Bürgerbus oder im Auto von Bekannten zum Edeka-Markt, aber nicht wieder zurück oder erst Stunden später. Ob man nicht Stühle aufstellen und dafür sorgen könnte, dass Senioren mitgenommen würden, fragte eine Worpswederin.Nun gibt es im Worpsweder Edeka-Markt einen „Mitfahrerpunkt“: Zwei Stühle stehen gut sichtbar in Sichtweite der Kassen nahe am Ausgang. Dort können Menschen Platz nehmen, die nicht wissen, wie sie mit ihren Einkaufstüten nach Hause kommen. Neben den Stühlen steht eine Box mit 21 Schildern. Jeder kann das Schild mit seinem Wohnort suchen und zeigen, damit es andere Einkäufer sehen – und den Wartenden mitnehmen. Die Schilder sind aus Passe-Partout-Pappe gefertigt, beschriftet und beschichtet. Auch jüngere Menschen und Kinder können den „Mitfahrerpunkt“ nutzen.Roswitha Ebeling, die Vorsitzende des Worpsweder Seniorenbeirats, hat all das vorbereitet und zusam…

Heinrich-Schmidt-Barrien-Preis an Christiane Nölting

Christiane Nölting erhält am 22.3. den bedeutenden Heinrich-Schmidt-Barrien-Preis für ihre Verdienste um die Plattdeutsche Sprache. Die Feierstunde im Murken’s Hof beginnt um 11 Uhr und alle sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.Christiane Nölting hat die Plattform für Plattdeutsche Sprache www.plattolio.de ins Leben gerufen und damit einen bedeutenden Beitrag geleistet “Plattdütsch” auch bei Kindern und Jugendlichen wieder in Erinnerung zu rufen. Schauen Sie selbst. Unter der Adresse finden Sie eine Linksammlung zu allen bedeutenden Plattdeutschseiten im Netz.www.plattolio.de

Radio Bremen und NDR hören auf die Hörer

Im Frühling kommt sie raus - die erste Bremen Eins Bulli CD. Und die wird ganz nach Ihrem Geschmack sein; denn die Auswahl der Titel auf der CD will Radio Bremen nicht selbst treffen, sondern Ihnen überlassen. Suchen Sie aus einer Liste mit 100 Musiktiteln Ihre Songs aus, die Sie gern auf der Bremen-Eins-Bulli-CD hören würden. Die meistgewählten Titel werden auf CD gepresst. Unter allen Teilnehmern werden zehn Exemplare der Bulli-Hit-CD verlost.Seit einem Jahr ist der Bremen-Eins-Bulli unterwegs. Unschwer zu erkennen an der grün-weißen Bremen-Eins-Lackierung und der poppigen Hippiebemalung. Überall dort, wo er auftaucht, zieht er die Blicke auf sich. Natürlich läuft im Bordradio nichts anderes als Bremen Eins. Trotzdem haben wir uns überlegt, es wäre für den Fall der Fälle schön, eine CD mit den größten Bulli-Hits und den schönsten Bulli-Oldies, im Handschuhfach zu haben. Helfen Sie mit bei der Auswahl und stimmen Sie für Ihre Favoriten. Ob The Animals oder James Brown, ob The Byrds o…

“Adolphsdorf” auf dem Smartphone und Tablet

Was haben wir bloss gemacht als es noch keine Smartphones oder Tablet-Computer gab? Mir fallen da immer zwei Dinge ein: Bandsalat und Schuhkartons – Bandsalat mit den Audio-Cassetten im Auto und Schuhkartons für die vielen Fotos, die nie wieder das Licht der Welt erblicken werden. Nun denn, jetzt ist nahezu alles mobil und in der Wolke (Cloud), so auch die Adolphsdorfer Webseite mit allen Drumunddran (Forum, Blog, Bilder, Dokumente usw.).Die Adolphsdorfer App für Smartphone und Tablet (Android) in der Version 1 ist da. Sie können sie herunterladen und installieren. Es ist tatsächlich ein Vorteil alles unter einer Haube zu haben - Lesen Sie weiter …..

Kohlfahrt 2014: Ein Frühlingsspaziergang

Die Adolphsdorfer Dorfgemeinschaft ist bekanntlich allem Neuen gegenüber sehr aufgeschlossen und so haben die Mitglieder und Freunde in diesem Jahr mal etwas ganz besonderes ausprobiert: Kohlfahrt bei sommerlichen 19 Grad celsius. Und was soll man sagen? Es geht auch ohne kalte Füsse und zwar sehr gut sogar.

Pünktlich um 11 Uhr versammelten sich die Kohlfahrer um den “Proviant-Bollerwagen” am Dorfgemeinschafthaus. Das Aufwärmen mit geistiger Kohlfahrer-Medizin war bei sommerlichen Temperaturen eigentlich nicht erforderlich, aber alte Bräuche sollten nun einmal nicht geknickt werden. Schliesslich hatten die Kohlfahrer auch noch einen Marsch von 3,2 km bis zum rettenden Heuhotel vor sich und die viele frische Frühlingsluft kann auch ihre Tücken haben.

Im Heuhotel Hof Berger angekommen wurde die Runde mit einem leckeren Kohlessen belohnt, das in norddeutschen Gourmetkreisen nicht mehr lange ein Geheimtipp sein wird. Genau so und nicht anders muss ein Grünkohl & Pinkel – Essen – oder wi…

Per EMail bloggen: Was ist das denn?

Wie? Was soll das heissen? Nun, das heisst folgendes: Ich schreibe wie gewohnt eine EMail, mit Betreff und Text. Als Empfänger-Adresse trage ich ein: hb374434.mitmachen@blogger.com ! Meine Email erscheint so wie sie ist auf der Adolphsdorfer Webseite, also hier. Und das beste daran ist, jeder kann das tun. Also, wer etwas zu berichten hat - hier ist die Möglichkeit. - Es versteht sich von selbst, dass diese Möglichkeit bei Missbrauch sofort wieder eingestellt wird. Übrigens, dieser Beitrag ist auch so entstanden. .......................................................................... Axel Buddenbaum http://www.axel-buddenbaum.de Bitte, überlegen Sie, ob diese EMail ausgedruckt werden muss. Schützen Sie die Umwelt! Hol' Dir Deine Dropbox .........................................................................