Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni, 2014 angezeigt.

DGH-Musicalfahrt nach Hamburg

Die Veranstalter wünschen sich einen Bus voll mit Musicalfreunden, die richtig Lust und Laune haben die Musicalhäuser Hamburgs unsicher zu machen. Auf dem Rückweg werden natürlich die Gassenhauer aus den Musicals gemeinsam gesungen, gepfiffen oder gebrummt.Am Mittwoch, dem 21. Januar 2015, geht es los. Abfahrt ist um 14 Uhr beim DGH. Also sollten Sie unbedingt beim Chef vorsprechen und sich den Tag freischaufeln.Sie können wählen. Zur Auswahl stehen folgende Musicals: "Das Wunder von Bern", eine anrührende Geschichte rund um den Tag an dem Deutschland 1954 Fussballweltmeister wurde, "Rocky", ein unbekannter, aber talentierter Boxer boxt sich durch, "Phantom der Oper", ein Scheusal macht die Oper unsicher und steht damit am längsten auf dem Spielplan deutscher Musicalhäuser. Die Fahrpreise incl. Eintritt liegen nicht ganz familienfreundlich zwischen 115 und 126 EUR pro Person. Alle Vorstellungen beginnen um 18:30 Uhr.Weitere Informationen und verbindliche …

Probefahrt der Linie 4 ein erster Erfolg

In den kommenden Tagen sind weitere Testfahrten geplant. Am 1. August soll die Strecke offiziell in Betrieb gehen.

Ich bin dann mal weg - Grasberger planen Pilgerfahrt

Vor 225 Jahren – in jenem Jahr, in dem die Findorffkirche in Grasberg geweiht wurde – gab es keine Autos, keine Züge und keine Flugzeuge. Und so hat sich die Grasberger Kirchengemeinde zur Feier ihres Kirchen-Jubiläums etwas Besonderes überlegt: Sie will mit Jugendlichen und allen Junggebliebenen auf Pilgerfahrt gehen. Das Motto der Tour: „Auch mit Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.“In der Zeit vom 22. bis zum 24. August soll gemeinsam eine Etappe des Pilgerwegs Loccum – Vorkerode erwandert werden. Dazu geht es zunächst mit dem Ehrenamtsbus zum Kloster Bursfelde. Nach einer Übernachtung in einer Pilgerherberge machen sich die Wanderer auf den Weg nach Lippoldsberg.Weiterlesen

Wo der Tierschutz mit Füßen getreten wird

Vormerken: Exclusiv im Ersten: Deutschlands Ferkelfabriken - Mo. 14.07 - ARD: 21.35 UhrErst im Dezember 2013 schockte ein Bericht von "Report Mainz". Er zeigte, wie grausam kleine Ferkel in fabrikähnlichen Anlagen "abgeschlachtet" werden. Der Film von Monika Anthes und Edgar Verheyen dreht den Fleischwolf nun weiter. Er deckt die mitunter erbärmlichen Zustände in deutschen Ferkelfabriken auf.Weiterlesen .....

Kino: Juli bis September

Schulferien: Mal früh, mal spät

Die Termine für die Sommerferien in den Jahren 2018 bis 2024 sind festgelegt. Bremen und Niedersachsen marschieren vereint. Übrigens, falls Sie mal einen Kalender benötigen (Übersichtskalender, Foto, Geburtstagskalender oder was auch immer), dann sollten Sie sich mal bei http://www.kalenderpedia.de/umsehen. Sie können alle Arten von Kalendern  - zur Zeit bis 2016 - kostenlos als PDF oder Excel-Tabelle herunterladen. Basteln Sie sich Ihren Urlaubsplaner .... und es gibt nie wieder Probleme mit den Kollegen.

Festumzug: Petrus war nicht eingeladen

Da hat sich Petrus ja ein richtig starkes Stück geleistet. In ganz Norddeutschland Sonne pur, 30 Grad und mehr, aber über dem Flecken, der sich Adolphsdorf nennt: Regen, Starkregen sogar, Gewitter und viele dunkle Wolken. Das an sich wäre ja gar nicht so schlimm, aber musste es gerade zwischen 13:30 und 14:30 Uhr so dicke herunterkommen? Aber die Adolphsdorfer Festgemeinde, wettererprobt und erdverbunden, liess sich nicht beirren, Schützen und Spielmannszug marschierten. Auch das Lied von der "Bürgermeisterin Anneliese" erklang im richtigen Augenblick, und am Festplatz angekommen, blinzelte die Sonne schon wieder durch die Wolken und das Schützenfest konnte richtig losgehen.Wer Bilder von den Veranstaltungen gemacht hat, kann gern das Forum nutzen, um die Bilder der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Yoga und Pilates: Hand in Hand

Im Vergleich zu Yoga ist Pilates eine verhältnismäßig neue Trainingsform, die Krafttraining und Gymnastik miteinander verbindet. Sie wurde 1883 von dem aus Deutschland stammenden Bodybuilder und Zirkusartist Joseph H. Pilates erfunden. Die Pilates-Übungen sollen die Muskulatur stärken und die Haltung verbessern.Yoga ist hingegen eine ursprünglich spirituelle Lehre, deren Wurzeln in Indien liegen und sich mehrere Tausend Jahre zurückverfolgen lassen. Spirituelles Ziel ist es, Körper, Seele und Geist in Einklang zu bringen. Modernes Yoga dient unter anderem dem Abbau von Stress, der ganzheitlichen Kräftigung der Muskulatur, sowie der Schulung der Beweglichkeit.Pilates-Übungen werden vor allem in liegender oder sitzender Position durchgeführt und sind verhältnismäßig leicht zu erlernen. Als Anfänger finden Sie entsprechend einen leichten Einstieg und können das Fitnessprogramm problemlos an Ihre eigene Fitness anpassen. Denn im Unterschied zu Yoga sind hier die Wiederholungen entscheiden…

Immer munter auf zwei Rädern

In Adolphsdorf wird viel und gern Fahrrad gefahren. Zwar ist der Radweg nicht immer im allerbesten Zustand, aber es sind auch noch keine Pedalen abgebrochen. Wenn Zugereiste den Plan der Adolphsdorfer Fahrradgruppe studieren, wird ihnen leicht schwummerig. Da wird nach UNTEN gefahren, da wird nach OBEN gefahren und zwischendurch vielleicht auch noch ein Kreisverkehr überquert. UNTEN und OBEN sind übriggebliebene Tradionsbegriffe. Unten hiess immer "Unten im Dorf", bei den niederigen Hausnummern, bei der Mühle eben, da wo man nach Adolphsdorf einbiegt. OBEN? Na? Die hohen Hausnummer und da, wo man Adolphsdorf wieder verlässt, um nach Tüschendorf oder Neu-Sankt-Jürgen abzubiegen. Oben heisst Richtung Kämna, da wo der Schützenverein sein Domizil hat und Schützenfest feiert.Scherzbolde meinen auch Unten heisst Unten, weil man Unten den Torf früher abgetragen hat als Oben und dadurch das Dorf dort noch ein paar Meter zusätzlich abgesackt sei. Wie dem auch sei, vom DGH, dem Treffp…

Torfschiffer jetzt mit 8 Schiffen

Über den kleinen Holzsteg bei Neu Helgoland, vorbei am schönen Hammestrand, führt die Besucher der Weg zum neuen Domizil der Adolphsdorfer Torfschiffer. Im moorig-braunen, stillen Wasser liegt nun nahezu die gesamte Flotte des rührigen Freizeitvereins, der inzwischen, wie beim Richtfest verlautete, zum „unverzichtbaren Bestandteil des Regionalmarketings geworden ist“. Immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel, das wünschen sich die Schiffer, für ihr neues Schiff "Hammehütte". Der gute Kontakt zum Traditionslokal "Hammehütte", gleich nebenan, gab den Ausschlag für die Namensgebung. Die "Hammehütte" ist übrigens das letzte Schiff, das der vor drei Jahren verstorbene Heinz Wrieden noch bis zum Rohbau mitgefertigt hat. Er war Gründungsmitglied der Torfschiffer und am Bau aller Schiffe massgeblich beteilgt.Die Flotte der Adolphsdorfer Torfschiffer besteht nun aus acht schmucken Schiffen.Buchungen