Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom April, 2015 angezeigt.

Ein hart erkämpfter Feiertag: Der 1. Mai

In der Zeit der Weimarer Nationalversammlung gab es mehrere Versuche den 1. Mai als Feiertag zu etablieren. Während die bürgerlich-rechte Opposition (DNVP, DVP) sowie weite Teile des Zentrums die Einführung des Tages der Arbeit als Feiertag überhaupt ablehnten, ging der USPD das Gesetz nicht weit genug. KPD und SPD waren sich nicht einig.In der Zeit des Nationalsozialismus wurde der 1. Mai ab 1933 durch die Nationalsozialisten zum gesetzlichen Feiertag. Ein Reichsgesetz vom 10. April 1933  benannte ihn als Feiertag der nationalen Arbeit. Am 2. Mai 1933 wurden die Gewerkschaften in Deutschland verboten und die Gewerkschaftshäuser gestürmt. Im Jahr 1934 wurde der 1. Mai durch eine Gesetzesnovelle zu einem „Nationalen Feiertag des deutschen Volkes“ erklärt.Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der 1. Mai 1946 durch den Alliierten Kontrollrat bestätigt. Maikundgebungen durften jedoch nur eingeschränkt durchgeführt werden.Der 1. Mai ist in der Bundesrepublik Deutschland nach den Feiertagsgesetz…

Noch haben Sie eine Chance!

Noch haben Sie eine Chance einen humorvoll-deftigen Theaterabend zu erleben. Am Donnerstag, 30. April 2015, 19:00 Uhr, bringt die Theatergruppe des Heimatvereins Neu Sankt Jürgen "De Sülverhochtied" auf die Bretter. Garantiert: diese Bretter werden sich biegen! Das ist vorerst die letzte Aufführung dieses Stücks in dieser Saison. Gleich nach dem Finale können Sie beschwingt und gut gelaunt in den Mai tanzen.

Im Schützenhof Hüttenbusch | Worpswede geht es rund. Wenn Sie sich beeilen, gibt es noch Karten unter 0 47 94 / 96 30 32.


Die Webseite des Heimatvereins ist nicht ganz taufrisch, aber schon jetzt einmal der Hinweis: auch in diesem Jahr feiert der Heimatverein wieder seinen Tag der Offenen Tür.

Fahrradcodierung vs. Fahrradklau

Der Andrang war groß bei der zum siebten Mal von Polizei und Verkehrswacht angebotenen Fahrradcodierung. Drei Stunden dauerte es, dann waren fast 40 Fahrräder mit einer dreistelligen Ortskennziffer, fünfstelliger Straßenkennziffer, Hausnummer und Initialen des Besitzers graviert. Voraussetzung für die Codierung waren Kaufbeleg und Personalausweis, um die Besitzverhältnisse eindeutig zu dokumentieren. Ohne Ausweis ging gar nichts, beim Fehlen der Quittung drückte das Verkehrswacht-Team mit Matthias Schulze, Nils Fandrich und Anna von Oehsen-Fandrich mitunter ein Auge zu.Bei der Grasberger Fahrradcodierung kamen viele E-Bikes und hochwertige Fahrräder unter Matthias Schulzes Graviernadel. Erst nach Klärung der Eigentumsverhältnisse wurde das Fahrrad aufgebockt, und Matthias Schulze suchte am Rahmen nach einer passenden Stelle für die lange Zahlenreihe. Zehn Minuten brauchte das Verkehrswachtteam bei kreischendem Metallgeräusch für die Gravur des Zahlencodes und die Ausstellung des Fahrr…

Anrufe von einem falschen Polizeibeamten

Anrufe von einem falschen Polizeibeamten beunruhigen derzeit zahlreiche Einwohner. Bis Donnerstagabend meldeten sich bereits sieben Personen bei der Polizei, die von einem unbekannten Mann angerufen worden seien, der sich als "Polizist der Polizeistation Ottersberg" oder "Kriminalkommissar" ausgab. Unter unterschiedlichen Vorwänden fragte er, ob die Angerufenen Geld oder Wertgegenstände zu Hause hätten. Alle Angerufenen verhielten sich korrekt und gaben keine Auskunft. Da sie allesamt Verdacht schöpften, nahmen sie Kontakt zur richtigen Polizei auf und schilderten den Vorfall. Unterdessen hat man dort die Ermittlungen aufgenommen.Die echten Polizisten weisen darauf hin, dass sie am Telefon niemals nach Wertgegenständen im Hause stellen würden. Wenn Angerufene Zweifel an der Echtheit des Beamten auf der anderen Seite der Leitung haben, sollten sie darauf bestehen, dass sie die bekannte Telefonnummer der örtlichen Dienststelle zurückrufen, um sich Gewissheit zu versc…

Blutspende am 22. April in Adolphsdorf

Sollten Sie diese freundliche Einladung nicht erhalten haben, dann fühlen Sie sich bitte hiermit herzlich eingeladen zur Blutspende im Dorfgemeinschaftshaus Adolphsdorf am 22. April von 17 bis 20:30 Uhr.Sie wissen natürlich, dass Sie die Blutspendetermine in der näheren Umgebung auch über die Ado-App, eine Android-Applikation für Ihr Smartphone, checken können. Auch auch das DRK bietet mittlerweile Apps für Android und iOS (Apple). Übrigens, das DRK möchte mehr von Ihnen wissen und führt zu diesem Zwecke eine Spenderbefragung durch. Keine Angst, Ihre Aussagen werden nicht gegen Sie verwandt. Machen Sie mit!

Das nächste Blitzerfestival

Am Donnerstag, dem 16. April startet um 6 Uhr ein europaweiter Blitzermarathon. Auch in Niedersachsen werden verstärkt Inkasso-Stationen eingerichtet. Laut Innenminister Boris Pistorius werden 770 Polizisten im Einsatz sein.Verden / Osterholz- A 27, Fahrtrichtung Bremen, zwischen den Anschlussstellen Achim und Bremer Kreuz- B 215, Dörverden- Barme, Große Straße, km 23,300, Fahrtrichtung Nienburg- B 215, Walle, Waller Heerstraße, Höhe Hotel Quellengrund, Fahrtrichtung Verden- L 133, Grasberg, Wörpedorfer Straße (Na, logisch!!)- L 154, Lilienthal/Seebergen- L 155, Ottersberg Richtung Posthausen- L 156, Achim - Uesen (Krinke-Kurve)- L 158, Anschlussstelle Uphusen-Mahndorf- L 160, Kirchlinteln- L 167, Achim - Embsen, Bereich km 3,5 (Anschlussstelle Oyten km 4,3 bis km 2,0)- L 168, Ottersberg und Oyten- L 203, Blender-Wulmstorf- L 331, Thedinghausen Felde, Felder Dorfstraße (innerorts)- K 1, Schwanewede, Leuchtenburger Straße in Höhe Mühlenweg (innerorts)- K 2, Oyten, (70 km/h-Bereich) - K…

Adolphsdorf: Ein Licht ging an

Die Neuzeit erreichte Adolphsdorf im April des Jahres 1921. Adolphsdorf und Tüschendorf fanden sich bereit elektrischen Strom vom Überlandwerk Nord-Hannover abzunehmen. Das Überlandwerk, später aufgegangen in EWE, baute das Ortsnetz, wozu die Adolphsdorfer Hand- und Spanndienste zu leisten hatten. Die Hausanlagen musste jeder "Stromteilnehmer" auf eigene Kosten anlegen lassen. Im April 1921 war, wie der Chronist berichtet, im ganzen Ort blendende Helligkeit, als das Ortsnetz an die Starkstrom-Überlandleitungen angeschlossen war. Manche Adolphsdorfer sollen aus lauter Freude über die neue Errungenschaft das Licht tagelang im Haus und im Stall brennen lassen haben. Bis die Kühe sich weigerten Milch zu geben.Dieses für Adolphsdorf und Tüschendorf bedeutsame Ereignis muss man vor dem Hintergrund der Wirtschaftslage in Deutschland sehen. Die Geldentwertung erreichte im Herbst des Jahres 1923 ihren Höhepunkt. Der Dollar stand auf 4 Billionen 200 Milliarden Mark - nun rechnen Sie m…

Gelungen: Der Winter wurde vertrieben

Das Frühjahr kann loslegen. OK., man hätte auch die Bilder vom letzten Jahr nehmen können. Aber in diesem Jahr ist mächtig viel Holz zusammengekommen, so dass in Adolphsdorf am Ostersonntag wohl das größte Osterfeuer südwestlich der Geest und nördlich der Wümme stattfinden konnte. Es soll ja Menschen geben, die kommen von weit her gereist, um sich die Vorderfront oder den Rücken zu wärmen. Zum inneren Aufheizen bot sich allerdings auch der Obstler im "Festzelt" an. Passend zum Osterfeuer gab es wieder eine mächtig gute Bratwurst.

Wikipedia zum Thema "Osterfeuer":

"Es handelt sich um möglichst hoch aufgetürmte Holzstöße aus Baum- und Strauchschnitt. Mancherorts befindet sich zuoberst des Stapels eine Hexenpuppe aus Stroh. Die Holzstöße werden auf Feldern so errichtet, dass sie weithin sichtbar sind. Der Brauch ist vor allem in ländlichen Gegenden üblich, wo die Dörfer einen Wettstreit um das höchste Feuer abhalten und die Holzstapel in den Nächten vor Ostern bewa…

Schon wieder Ostern ....

Was haben Weihnachten und Ostern gemeinsam?Na? Vier Sekunden Überlegung müssten reichen. Beide Feste kommen immer so plötzlich! Auch wenn Ostern in diesem Jahr in eine sehr windige Woche fällt, am Ostersonntag ab 19:30 Uhr beim Osterfeuer wird es gemütlich. DGH Programm April 2015 als PDF

Linie 4 doch bis Worpswede?

Bis zur Eröffnung der Strassenbahn-Linie 4 zum Falkenberger Kreisel hat niemand im Traum daran gedacht, dass sich das hartnäckige Gerücht doch bewahrheiten wird. Jetzt wurde aus gut unterrichteten Worpsweder Ratskreisen und von der Papenburger Baufirma Kampmann & Söhne bestätigt, dass die Planungen, die Linie 4 bis Worpswede fortzuführen, tatsächlich in die Tat umgesetzt werden sollen. Die Kosten sollen sich das Land Bremen und die Gemeinde Worpswede sowie ein Europäischer Regionalbahnförderfond, der die Hälfte der Gesamtkosten tragen soll, teilen. Soweit die Planung, die Rede ist immerhin von 18 Mio., die allein Worpswede in den nächsten Jahren für