Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Februar, 2016 angezeigt.

Kino: März bis Juni 2016

Das ist bedauerlich. Die Gemeinde hat die Informationen zum Kinoprogram entfernt, Wer sich informieren möchte, kann dieses unter der Tel.Nr. der BürgerInfo tun:


Hot Spot Grasberg

Grasberg hat seinen 1. Hot Spot, freies Internet für jeden. Vielen Dank an unsere Bürgermeisterin Marion Schorfmann, die das so schnell möglich gemacht hat.  Am nächsten Freitag, den 4. März um 15 Uhr geht der Net(t) Point in den Räumen des Little Tokio an den Start.

Dort kann dann jeder eine Stunde freies Internet pro Tag nutzen. Das funktioniert ganz einfach über Euer eigenes Handy, Tablet oder Laptop, oder über die Geräte, die Euch dort zur Verfügung gestellt werden. Auch ein Drucker ist da, so, dass jeder mal eben schnell etwas ausdrucken kann, wenn das nötig ist.

Gesucht werden noch zuverlässige Helfer, die bereit sind, dort Aufsicht zu führen. Theoretisch könnte der Net(t) Point täglich nachmittags an den Start gehen. Am Wochenende wäre die Nutzung der Räume sogar den ganzen Tag über möglich. Fundierten PC Kenntnisse sind nicht nötig!

Manuela WiechertanGrasberger Infos

Es roch so gut in der kleinen Küche .....

"Pfeffer Makrelensuppe", "Gyros Auflauf", "Appel-Kahn Valencia" und dann noch "Pfannkuchen/Pizza" .... Na, sagt Ihnen das etwas? Oder läuft Ihnen schon das Wasser im Munde zusammen? Diese vier Gerichte waren das respektable Ergebnis des Kochkurses am 24.2.2016 unter der Anleitung von Jürgen Schlubat im DGH. Und das beste war,  - neben der Zubereitung natürlich - die Teilnehmenden konnten im Anschluss probieren, staunen und es sich schmecken lassen. Der nächste Kursus in einer Woche, am Mittwoch 2.3., wie üblich ab 19 Uhr, hat "Irischen Auflauf", "Auflauf Bombay", "Elsässer Auflauf" und ein Dessert auf dem Fahrplan. Es geht auch dann wieder rund in der kleinen Küche. Gerüchte besagen, dass zur Grundausstattung des irgendwann fertigen, neuen Feuerwehr- und DG-Hauses auch eine Waage gehören soll, auf der der Erfolg des Kochkurses dann in Gramm und Kilo abzulesen sein soll.

Ein Bitte noch: falls ein Teilnehmer verhinder…

Im Blickpunkt: Der März in der Dorfgemeinschaft

Was tue ich, wenn mein Smartphone nicht so will wie ich? Findet mein Smartphone die richtigen Fotomotive auch alleine? Kann es Kaffee kochen? Was muss ich alles einstellen? Antworten auf diese Fragen gibt es bei der Smartphone-Schulung für alle. Die Schulung findet am Donnerstag, dem 3. und 10. März in der Zeit von 18-19 Uhr bei Grimm TeleCOM in Tarmstedt statt. Weitere Infos und Anmeldung bis 26.2. unter Tel. 04792 2210.

Ostern gibt es wieder ein Feuer, im Behördendeutsch: Brauchtumsfeuer. Dieser Brauch soll nicht geknickt werden, also gibt es wieder unser Osterfeuer am 27.03. ab 19:30 Uhr, natürlich mit Essen, Trinken und Stockbrot für die Kinder.  Wer zum Osterfeuer etwas beitragen möchte, Baum- und Strauchschnitt zum Beispiel und keine Stubben, der sollte die Annahmezeiten beachten: 12. und 19.3. von 10-18 Uhr, und am 18.3. von 15-18 Uhr, Anfahrt Grundstück Nr. 165.

Kein Aprilscherz: am 1.4. ist wieder der Beitrag für die DG fällig. Erfreulicherweise muss sich kaum noch jemand Gedan…

Der Lebenssaft wird knapp

Der DRK-Blutspendedienst warnt in einer aktuellen Mitteilung vor einem Versorgungsengpass mit Blutpräparaten. Der derzeit hohe Bedarf an Spenderblut sowie sinkende Spenderzahlen hätten den Bestand in den vergangenen Tagen massiv schrumpfen lassen. „Wir rufen alle Spenderinnen und Spender in unserem Gebiet auf“, appelliert Tobias Lüttig, Sprecher des Blutspendedienstes für Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Bremen. Den Appell bekräftigt auch Andrea Neumann, Vorsitzende des DRK-Ortsverein Grasberg, mit Hinweis auf einen Termin am Mittwoch, 17. Februar, im Grasberger Rathaus. Dort können Freiwillige in der Zeit von 16 bis 20 Uhr zur Ader gelassen werden. Spenden können alle gesunden Menschen ab 18 Jahren. Mehrfachspender können nach individueller Entscheidung der Ärzte bis zu einem Alter von 72 Jahren teilnehmen. Mitzubringen sind ein Unfallhilfe- oder Blutspendepass, bei Erstspendern reicht ein amtlicher Ausweis mit Lichtbild.
Nächster Blutspende-Termin in Adolphsdorf: Mittwoch…

Lydie Auvray Trio am 4.3. in der MusicHall

Seit fast vier Jahrzehnten begeistert und fasziniert Lydie Auvray mit ihrer Musik und ihrem Akkordeon-Spiel. Sie hat dem als volkstümlich-verstaubt verorteten Instrument zu neuem – modernem – Glanz verholfen.

Von Beginn ihrer Karriere an hat sie sich mit vielen musikalischen Genres beschäftigt und  immer wieder ausprobiert, was auf dem Knopfakkordeon möglich ist. Auf ihrem neuen Album, mittlerweile ihr 21., wendet sie sich explizit ihrer musikalischen Herkunft, der Musette-Musik, zu.

Den Titel „Musetteries“, eine  eigene Wortschöpfung, erklärt sie so: „Ich wollte mit einem Augenzwinkern ausdrücken, dass dieses Album zwar mit Musette zu tun hat, aber nicht dem reinen, puren Musette-Stil gewidmet ist. Es handelt sich dabei um 12 sehr unterschiedliche Stücke, die mehr oder weniger nah an dieser Musik sind. Sie spiegeln wider, was ich aus meinen Musette-Wurzeln gemacht habe.”

Und was dabei herausgekommen ist, klingt frisch, authentisch  und überzeugend,  wohl auch deshalb, weil sie einen wei…

Achtung, Smartphone von rechts

Der Landkreis Osterholz geht voran und ist einer der ersten Kreise in Deutschland, die ein Verkehrzeichen aufstellen, das vor Spaziergängern mit Handy oder Smartphone warnt. Das sei, so verlautet aus informierten Kreisen, dringend notwendig, denn die Zahl der Verkehrsunfälle mit Menschen, die ausschliesslich auf ihr Handy starren, sei drastisch gestiegen. Wer bereits einmal eine Begegnung mit solch unliebsamen Zeitgenossen hatte, wird die Massnahme begrüßen.

Das Verkehrsschild soll zunächst in der belebten Fussgängerzone in Lilienthal aufgestellt werden.

Postzusteller haben es schwer

In Adolphsdorf können wir ganz zufrieden sein mit der Post- und Paketzustellung. Die Zusteller sind freundlich und alles klappt recht pünktlich. Montags ist nun mal nichts los. Aber was man aus Lilienthal hört bekommt einen durchaus realistischen Hintergrund, wenn man einmal die Arbeitswelt betrachtet. Den Managern fällt nichts anderes ein als am Personal zu sparen, wenn die Aktionäre mal wieder mehr Geld einsacken wollen. Da wird gekürzt und ausgelagert, was das Zeug hält. Solange bis eben keiner mehr da ist, der die tatsächliche Arbeit macht. Zeitverträge und "unnatürliche Befristungen" sind die Regel in einer Arbeitswelt, die nur auf Quartalsergenisse und "Share-Holder-Value" (Gewinn der Anteilseigner) schielt. Mit der Aussicht in drei Monaten wieder auf der Strasse zu stehen oder wieder nur einen Zeitvertrag zu bekommen, wird niemand an Familienplanung denken können. Und Rente schon gar nicht. Ein Job hat auch nichts mit einem Beruf zu tun.

Wie komme ich da jetz…

BürgerBus an der Grenze des Machbaren

Elf Touren schaffen die ehrenamtlichen Kollegen vom BürgerBus am Tag, acht Plätze hat der Kleinbus. Für den Andrang an den Haltestellen reicht das alles hinten und vorne nicht. Der BürgerBus ist an der Grenze des Machbaren.

Durch den Zuzug von Flüchtlingen im Landkreis verzeichnet der Bürgerbusverein Grasberg-Worpswede beim Fahrgastaufkommen ein Plus von 50 Prozent. Für mehr Touren fehlt es an Geld, Autos und Fahrern. Die Bürgerbusse verfügen über lediglich acht Sitzplätze und dürfen daher mit einem Pkw-Führerschein in Kombination mit einem Personenbeförderungsschein gefahren werden.

Gerade im ländlichen Raum mit seinen lockeren Siedlungsstrukturen und den weiten Wegen sind die Bewohner auf Busse angewiesen. Und das gilt auch und im besonderen für die vielen Flüchtlinge, die "im ländlichen Raum verteilt" wurden. Wenn 20 Menschen zum Deutschkurs wollen, aber nur acht Plätze da sind, gibt es Probleme. Der nächste Bus kommt, wenn der Deutschkurs längst vorbei ist.  Bürgerbusse kö…

Adolphsdorf? Ach ja, die Bogenschützen!

Adolphsdorf ist bekannter als man vielleicht denkt. Das liegt nicht unbedingt an Luft, Sonne und dem mild-feuchten Moorklima. Und auch nicht an den vielen touristischen Sehenswürdigkeiten, die einige Unverzagte zur Benutzung der Radwege veranlassen. Nein, der Grund für die erstaunliche Bekanntheit sind die Adolphsdorfer Bogenschützen, die unter dem Dach des Schützenvereins agieren. Kurzlich sagte jemand aus Emden: "Adolphsdorf? Adolphsdorf? Ach ja, die Bogenschützen!" - Für mich hört sich das nach einer Bekanntheit der Bogenschützen weit über die Region hinaus an.

Wer eine angenehme sportliche Betätigung sucht, sollte sich mal mit dem Bogenschiessen befassen. Die Bogenschützen bieten einen günstigen Schnupperkursus an. Alle Dinge, die man braucht, werden für die Zeit des Kursus gestellt. Start ist am 9.2., Infos unter 04792 2451.