Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom November, 2016 angezeigt.

Knipp mit vielen Gourmet-Sternen

Es gibt Restaurants, die tun alles für einen Stern in bekannten Restaurant- und Gourmetführern. Und es gibt Restaurants, die schummeln deswegen sogar. Sie legen sich Sterne zu, obwohl sie die gar nicht führen dürfen.

Das Knippessen im Heuhotel Hof Berger am 26.11. hätte alle möglichen Sterne voll und ganz verdient. Herrlich frisch zubereitetes Knipp mit Roter Beete, Apfelmus von eigenen Äpfeln, Sauren Gurken und leckeren Bratkartoffeln machten das Knippessen zu einem Vergnügen nicht nur für Kenner und Geniesser. Ein Geheimtipp war es aber wohl auch nicht, den die Lokalität war an dem Abend ordentlich "ausgebucht". Die frohe Kunde über eine gemütliches Knippessen bei "Rudi" hatte sich zumindest in Adolphsdorf schnell verbreitet.

Gerüchteweise, aber das muss ein Geheimtipp bleiben, soll es demnächst wieder ein gemütliches Knippessen geben. Wer in der Welt beim Knippessen mitreden möchte, sollte versuchen den Termin in Erfahrung zu bringen und sich und seine Gäste bald…

Petitschoon för dat Plattdütsche

Dat is nu en halv Johrs Tiet her, dat de Länner dat INS schreven hebbt, se wüllt uns för de Plattdüütsch-Arbeit keen Geld mehr geven. Woso, dor hebbt se keen richtige Antwoort op geven, se hebbt wat schreven vun "demographischer Wandel", "sich wandelnde Mediengesellschaft" un "regional unterschiedliche Interessen". Dat INS hett versöcht, mit de Länner, vör allen aver mit dat Land Bremen to snacken. So richtig veel is dor bet nu nich bi rutsuert. Wi hebbt Poppiern vörleggt, över de nu tominnst snackt warrt. An uns Siet steiht de Bund, de ok kloor dat infordern deit, wat de Sprakencharta verlangt.

Bet nu hebbt wi vun't INS nich dull op den Putz haut. In de Zeitung hett jümmers blots mal en lütt beten stahn, ok an Radio un Fernsehn sünd wi vun uns ut nich rangahn. Wi wullen nix tweimaken, wat sik dor as Perspektiven an de Kimm wiesen dee.

Vör dree Weken hett nu en Vereen ut de Neegde vun Staad en Petitschoon in't Internet rinsett. Dor hebbt sik al wiet…

Der Baum, das unbekannte Wesen

Das ist nun einmal in der Natur so: wenn ein Baum aus der Reihe tanz, dann tanzen auch die anderen aus Reihe. Es kann natürlich auch sein, dass die Stadtplaner und Steinsetzer einem fatalen Irrtum aufgesessen sind. Vielleicht dachten sie, wenn erst einmal die vorbereiteten Kästen da sind, dann werden die Bäume schon dahinein wachsen. Es gibt aber auch sehr hartnäckige Bäume, die wachsen einfach da, wo sie wollen.

Dem Vernehmen nach beruft sich die Stadtverwaltung dieser hier nicht genannten Stadt darauf, dass sehr hartnäckige Setzlinge frühzeitig aussortiert werden. -

Ja, wenn das so ist, dann ist auch klar: die Bäume haben Schuld, weil sie sich nicht an die Planungen halten.

Übrigens, den aktuellen Programm-Fahrplan der Dorfgemeinschaft bekommen Sie wie immer: hier!

Acer Aspire E 15 (E5-575-5262)

Acer Aspire E 15 (E5-575-5262) 39,6 cm (15,6 Zoll Full HD) Notebook
(Intel Core i5-6267U, 8GB RAM, 256GB SSD + 1TB HDD, Intel Iris Graphics 550, DVD, Win 10 Home) schwarzEUR 649,--

Die gute, alte Mittelwelle ist Geschichte

Von der Öffentlichkeit (fast) unbemerkt ist eine Ära zu Ende gegangen. Der letzte Mittelwellen-Radiosender in Deutschland ist Geschichte. Der amerikanischen Truppensender AFN schaltete sein Programm auf 1107 kHz am Standort Vilseck am 28. Oktober ab.

Deutschlandradio hatte seine MW-Aktivitäten Ende 2015 beendet. Im Juli 2015 war der Sendemast in Berlin-Britz (der alte RIAS-Sender) gesprengt worden. Als letzte ARD-Anstalt hatte der Bayerische Rundfunk seine MW-Sender am 30. September 2015 außer Betrieb genommen.

Auf Mittelwelle hatte die Radiogeschichte am 29. Oktober 1923 begonnen: „Achtung, Achtung, hier ist die Sendestelle Berlin im Vox-Haus auf Welle 400 Meter“, wurde auf der Frequenz: 750 kHz gefunkt. Seither wurde die Mittelwelle vom Hörfunk genutzt. Ab den 1950er Jahren verlor die Mittelwelle zunehmend ihre Hörer an die Ultrakurzwelle. Die Empfangsqualität von UKW war erheblich besser. Heutige Hörgewohnheiten kann die Mittwelle ohnehin nicht befriedigen. Die KEF hatte die ARD-Anst…

Western Digital 2TB Elements tragbare externe Festplatte - USB 3.0 -

Ultraschnelle Datentransfers mit USB 3.0,
Enorme Speicherkapazität,
Kostenlose Testversion der Software WD SmartWare Pro für automatische und Cloud Datensicherung,
Kompaktes Gehäuse zum Transport kleinerer tragbarer Festplatten,EUR 88,--

Sony XDR-S60DBPB Digitalradio

Stylisches DAB/DAB+ Radio im Retrodesign

Entdecken Sie tausende digitale Radiosender
Scrollbares 4-zeiliges LC-Display mit
Programminformationen

5 voreingestellte DAB/DAB+-Sender und 5 voreingestellte UKW-Sender

Lieferumfang:Netzkabel

EUR 99,99

Medion P13166 MD 21418 39,6 cm: Klein & Fein

Medion P13166 MD 21418 39,6 cm (15,6 Zoll) LCD-Fernseher (mit LED-Backlight-Technologie, HD, HD Triple Tuner, DVB-T2 HD/C/S, integrierter Mediaplayer, PVR) [Energieklasse A+]

39,6 cm (15,6") LCD-TV mit LED-Backlight-TechnologieSensationelles HD Erlebnis mit gestochen scharfen BildernHD Triple Tuner (DVB-T2 HD, DVB-C, DVB-S2)Dank PVR ready lässt sich das TV-Programm direkt auf einen externen Speicher aufnehmen und später ansehenIntegrierter Mediaplayer – direkte Wiedergabe Ihrer Lieblingsfotos, - musik und -filme einfach und bequem über USB-SpeichermediumUSB-Anschluss
ab EUR 119,99

Man kann darüber lachen, aber witzig ist es nicht

Die hiesigen Zeitungen, insbesondere Weserkurier und Wümme-Zeitung, haben sehr sachlich, aber auch sehr  ausführlich über die tragischen Vorkommnisse, die sich im Frühjahr d.J. in Adolphsdorf abspielten, berichtet. Andere Medien haben lieber mit Schlagworten und bunter Aufmachung für die kurzlebige Sensation gearbeitet und eher die Triebe von Gaffern befriedigt, die lieber erst einmal ihr Smartphone zücken und Bilder von den Opfern machen, anstatt sofort zu helfen.

Von ähnlichen Trieben befallen scheinen mir auch die Zeitgenossen, die jedes Detail einer Tragödie oder eines Verbrechens aufsaugen, nur um dann unheimlich mitfühlend draufzuhauen, frei nachdem dem Motto "Ich hab's ja immer gesagt" oder "Das musste ja so kommen". Es ist schlimm und haarsträubend, wenn das Leben einzelner Menschen durch die Presse, durch die seriöse oder auch durch nicht so seriöse, gezerrt wird. Es ist schlimm und herabwürdigend, wenn Details ausgebreitet werden, die niemanden etwas …