Direkt zum Hauptbereich

DVB-T2-Umstellung: Technische Meisterleistung

„Eine der größten Umschaltaktionen der Rundfunkgeschichte Deutschlands“, wie Media Broadcast es bezeichnete, ist vollzogen. Die Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 HD, dem hochauflösenden Fernsehen, am 29.32017 war eine technische Meisterleistung. Der manchmal doch etwas wackelige Empfang ist sicherer geworden. Es sind einige öffentlich-rechtliche Sender dazugekommen  - und auch einige Verkaufssender und BibelTV. Und tatsächlich, die HD-Qualität ist besser als per Kabel oder Satellit. Das Beste ist: es gibt noch Sendereserven. Diese könnten für Regional- oder Bürgerfernsehen oder auch für ARD alpha oder weitere Dritte genuzuz werden.

Ob es aber tatsächlich genügend Leute gibt, die für Werbung oder Doku-Soaps in HD Geld auf den Tisch legen, wird sich noch zeigen müssen. Es gibt sogar viele, die sich freuen Dieter Bohlen oder irgendwelche Fake-Dramen nicht mehr sehen zu müssen. Es ist an sich auch zu komisch, dass das beworbene Fernsehvolk noch Geld dafür bezahlt sich Werbung anschauen zu dürfen. Da bietet vermutlich auch die HD-Qualität keinen Mehrwert. Das aber interessiert die Privaten wohl eher nicht, denn sie verdienen ihr Geld ohnehin längst über reichweiten-stärkere Plattformen und über SAT-TV und die Kabelnetze.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

221 gaaanz wichtige Updates

Tja, was will man da noch sagen. Microsoft will die Nutzer zu Windows 10 und fremdgesteuerten Updates zwingen. Leider halten es auch einige Linux-Distros für chick, wenn ständig und blinkend irgendwelche Updates "angeboten" werden. Also, der Update-Wahn wird zu einem Problem!

Sommerzeit - Winterzeit

Es scheint einiges drunter und drüber zu gehen in Europa und in seinen Institutionen. Zwar ist für 2019 bereits eine Festlegung der Eurpäischen Zeit auf die jetzige Sommerzeit angekündigt worden und die zweimalige Umstellung im Jahr soll entfallen. Aber, wie das in Eurpa eben so ist, jedes Land hat eine eigene Meinung. Und das auch zur Recht.

Deutschland tendiert - erstaunlich - nach Osten, also eine Zeit mit Polen und Tschechien usw. Das aber würde bedeuten, dass man an der niederländischen Grenze die Uhren schon wieder anders stellen müsste.

Die Umfrage, die die EU zu diesem Thema durchgeführt hat und auf die sie sich beruft, scheint jedoch nicht repräsentativ zu sein. Es hat nur ein Bruchteil mitgemacht. Also, gemach, gemach - so schnell wird das nichts.

Und mal ehrlich: mich stört die Umstellerei weniger als die Tatsache, dass es bei durchgängiger Sommerzeit im Dezember um halb 10 Uhr erst hell wird.

Mehr dazu ...

Abschied von der Steinkohle: Bergmänner singen das Steigerlied