Direkt zum Hauptbereich

Ein Genuss für Fans?

Im März hat es Verwirrung um ein mögliches Comeback von Willi Herren in der "Lindenstraße" gegeben. Der ehemalige Schauspieler und Partysänger erklärte damals, er werde zum Schluss der Serie noch einmal in seiner Rolle als Oliver Klatt zu sehen sein.





Jetzt wird Herren wird tatsächlich noch einmal in der ARD-Serie zu sehen sein. Über Umfang und Inhalt seines geplanten Auftrittes konnte er keine Angaben machen.

Im November 2018 hatte die ARD angekündigt, die "Lindenstraße" künftig nicht mehr zu zeigen. Die finale Folge wird voraussichtlich im März des kommenden Jahres zu sehen sein, nach mehr als 34 Jahren ist dann Schluss. "Das Zuschauerinteresse und unsere unvermeidbaren Sparzwänge sind nicht vereinbar mit den Produktionskosten für eine solch hochwertige Serie", begründete ARD-Programmdirektor Volker Herres damals die Entscheidung. Die Serie hatte zuletzt mit stetig sinkenden Zuschauerzahlen zu kämpfen. Im laufenden Jahr steht man bei rund zwei Millionen Zuschauern. Gut möglich, dass man am Ende des Jahres erstmals unter diese Marke fällt. 2011 sahen im Schnitt noch mehr als drei Millionen Menschen zu.

Aber es gibt bei der ARD Überlegungen die komplette Serie von Anfang an auf ARD ONE zu wiederholen. Der Clou daran: es soll jeden Tag eine Folge ausgestrahlt werden. Das wäre dann 5 Jahre lang jeden Tag "Lindenstrasse" - ein Genuß für Fans.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

221 gaaanz wichtige Updates

Tja, was will man da noch sagen. Microsoft will die Nutzer zu Windows 10 und fremdgesteuerten Updates zwingen. Leider halten es auch einige Linux-Distros für chick, wenn ständig und blinkend irgendwelche Updates "angeboten" werden. Also, der Update-Wahn wird zu einem Problem!

Sommerzeit - Winterzeit

Es scheint einiges drunter und drüber zu gehen in Europa und in seinen Institutionen. Zwar ist für 2019 bereits eine Festlegung der Eurpäischen Zeit auf die jetzige Sommerzeit angekündigt worden und die zweimalige Umstellung im Jahr soll entfallen. Aber, wie das in Eurpa eben so ist, jedes Land hat eine eigene Meinung. Und das auch zur Recht.

Deutschland tendiert - erstaunlich - nach Osten, also eine Zeit mit Polen und Tschechien usw. Das aber würde bedeuten, dass man an der niederländischen Grenze die Uhren schon wieder anders stellen müsste.

Die Umfrage, die die EU zu diesem Thema durchgeführt hat und auf die sie sich beruft, scheint jedoch nicht repräsentativ zu sein. Es hat nur ein Bruchteil mitgemacht. Also, gemach, gemach - so schnell wird das nichts.

Und mal ehrlich: mich stört die Umstellerei weniger als die Tatsache, dass es bei durchgängiger Sommerzeit im Dezember um halb 10 Uhr erst hell wird.

Mehr dazu ...

Abschied von der Steinkohle: Bergmänner singen das Steigerlied